894854

Apple-Computer bei Vobis

12.12.2002 | 11:28 Uhr |

Ab sofort verkauft die Handelskette Vobis Rechner von Apple. Aufmerksame Tageszeitungsleser werden den Vobis-Prospekt mit dem 17-Zoll-iMac für 2450 Euro bereits gesehen haben.

Ab sofort ist eine große Auswahl an Apple-Computern auch bei Vobis zu haben. In ihrem Online-Store und in 30 ausgewählten Filialen bietet die Handelskette iBooks, iMacs eMacs und Power Macs an. "Mit dem Vertrieb unserer Produkte in diesen 30 Vobis-Stores erschliessen wir uns eine weitere hervorragende, bundesweite Präsenz," wie Frank Steinhoff, Geschäftsführer von Apple Deutschland, erklärte. Erst vor kurzem waren Computer von Apple in das Angebot von T-Punkt-Läden der Telekom aufgenommen worden. Auch eine Auswahl an Peripherie wie etwa Tastaturen, Airport-Zubehör und das Betriebssystem Mac-OS X gehört zum Angebot. Die Windows- und Mac-Versionen des 10-GB-iPods sind für 480 Euro ebenfalls zu haben. Die Preise entsprechen in etwa denen im Apple Store. Nicht im Angebot sind die Powermacs mit 1.0-GHs und 1,25 GHz sowie die Powerbooks und die iBooks mit CD-Laufwerk.

Dr. Juergen Rakow, Vorstandsvorsitzender der Vobis Microcomputer AG, sieht die Aufnahme der Apple Produkte als eine "hervorragende Ergänzung zu unseren angebotenen Produkten und bietet unseren Kunden einen weiteren Anreiz, die Vobis-Stores zu besuchen."
Die deutsche Handelskette Vobis hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich und ist nicht mehr die gleiche Firma, die viele PC-Anwender noch aus den Achtziger und Neunziger Jahren kennen. Die heute an 180 Standorte vertretene Ladenkette wurde 1975 als Vero GmbH in Aachen gegründet. 1989 beteiligte sich der Metro-Konzern an Vobis, 1997 war die Handelskette mit 776 Outlets in elf Ländern und 2,4 Milliarden Euro Umsatz Europas größte PC-Handelskette. In der folgenden Zeit geriet das Unternehmen in eine Krise, wurde in Landesteile aufgeteilt (so gibt es etwa auch Vobis Österreich) und schließlich 1999 als Vobis AG neu gegründet. Auf dem deutschen PC Markt ist Vobis mit einem Marktanteil von 5,3 Prozent nach Fujitsu-Siemens, HP und Dell auf Platz vier der Rangliste, konnte im dritten Quartal seinen Umsatz um 177 Prozent steigern, vor allem durch die Einführung einer eigenen Notebook-Marke.

Die Apple Rechner sind in Vobis-Stores in folgenden Städten erhältlich: Aachen, Berlin (4 mal), Bremen (2), Dresden (2), Frankfurt am Main (2), Hamburg (3), Ingolstadt, Karlsruhe, Kassel, Marburg, Muenchen (3), Nuernberg (2) sowie Passau, Potsdam, Regensburg, St. Augustin, Ulm, Wiesbaden und Wuerzburg. sw

0 Kommentare zu diesem Artikel
894854