2178147

Demos wollen Apple unterstützen – auch in München

23.02.2016 | 10:24 Uhr |

Unter dem Hashtag #dontbreakouriphones beginnen morgen weltweit Demonstrationen zur Unterstützung Apples im Streit mit dem FBI.

In einer früheren Version haben wir angegeben, dass der Veranstalter der Demo nicht Martin Rothfelder, sondern die Bündnis "Freiheit statt Angst München" ist. Wir bitten um Entschuldigung.

Seit letzter Woche toben Diskussionen rund um die Fragen Sicherheit und Privatsphäre in der mobilen Ära. Ausgelöst wurde sie durch ein Gerichtsbeschluss in Kalifornien, der Apple zwingt, eine Art Backdoor für iPhones zu entwickeln. Das FBI will darüber an die verschlüsselten Daten des iPhone 5C eines der San-Bernandino-Terroristen heran kommen. Kurz darauf hat Tim Cook einen Brief als Antwort veröffentlicht , es ginge hier nicht nur um ein iPhone, sondern um alle bis jetzt von Apple verkauften Smartphones und die Daten darauf.

Diese Woche wird die Diskussion aus den Foren, Webseiten und sozialen Netzwerken wohl auf die Straße übertragen, eine US-Amerikanische Non-Profit-Organisation hat zu weltweiten Veranstaltungen zur Unterstützung Apples im Streit mit dem FBI aufgerufen. Unter dem Motto " Don't break our iPhones " sollen vor allem in den USA Demos stattfinden, auch in einigen Städte in Großbritannien und in Hongkong gehen Apple-Unterstützer auf die Straße. In Deutschland ist für den Mittwoch eine Demo in München angemeldet , die Kundgebung beginnt um 17 Uhr auf dem Rindermarkt, unweit des Apple Stores in der Rosenstraße. Die Demo in München hat Martin Rothfelder von der FDP angemeldet. Als Partner tritt die Bündnis " Freiheit statt Angst München " auf, ein Ableger der Piratenpartei München . Auf Facebook gibt es auch schon einen Eintrag , die Anzahl der Anmeldungen war zur Zeit der Recherche (11:20 am 22. Februar) aber noch recht überschaubar. 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2178147