2170295

Apple entsperrt eine Apple ID für die Witwe nur nach dem Gerichtsbeschluss

19.01.2016 | 09:25 Uhr |

Der Mann ist gestorben und die Witwe hat sein iPad geerbt. Für die digitale Erbe wie eine Apple ID musste sie einen Gerichtsbeschluss besorgen.

Datenschutz ernst genommen: Apple verlangt laut eines Berichts des Nachrichtensenders CBC von einer kanadischen Witwe eine richterliche Anordnung zu erwirken, bevor der Hersteller das Passwort der Apple ID des Verstorbenen an seine Witwe übergibt. Den Entsperrcode des iPad kannte die 72-jährige noch, ein Kartenspiel verlangte nach geraumer Zeit jedoch die Eingabe des Passworts der Apple ID des Verstorbenen, um weiter zu funktionieren. Die Witwe hält das Vorgehen Apples für lächerlich, nach dem Hinscheiden ihres Gatten sei es schließlich kein Problem gewesen, seine Rente und Zugriff auf Konten zu bekommen, Apple hält an seinen strengen Datenschutzrichtlinien fest und weigerte sich laut des Berichts, ohne richterliche Anordnung zu handeln. Seriennummer des betroffen Gerätes und Sterbeurkunde würden nicht genügen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2170295