873816

Apple Expo: Inside iBook

14.09.2000 | 00:00 Uhr |

In einem Produkt-Briefing haben die Macwelt-Redakteure heute morgen auf der Apple Expo in Paris weitere technische Details zum neuen iBook erfahren. Laut Dave Russell, iBook-Produktmanager von Apple, ist der Backside-Cache nun bei allen iBooks statt mit einem Verhältniss von 5:2 nun mit 1:1 getaktet. Das heißt, dass der Cache nun mit voller CPU-Geschwindigkeit (366 bzw. 466 MHz) arbeitet und somit einen erheblichen Leistungsgewinn bringt.

Alle neuen iBooks haben einen Firewire-Port, der mit einer vollwertigen 8-poligen Buchse ausgeführt ist. Die Buchse stellt auch eine Stromversorgung für externe Firewire-Geräte zur Verfügung. Damit kann man neben DV-Kameras auch Festplatten, CD-Brenner, Scanner oder Card-Reader an das iBook anschließen.

Als Grafikchip setzt Apple nun den Rage Mobility 128 ein. Es handelt sich dabei um den gleichen Chip, der auch im professionellen Powerbook G3 arbeitet. Zusammen mit den acht MB (statt vorher vier MB) Grafikspeicher soll dadurch das neue iBook besonders bei 3D-Spielen wie Quake oder Unreal eine deutlich höhere Geschwindigkeit als das Vorgängermodell erreichen.

Ein weiteres Detail konnte Macwelt zum Videoausgang erfahren. Die Videosignalnorm (PAL oder NTSC) ist ab Werk für das jeweilige Land voreingestellt, kann aber geändert werden. So kann man ein zum Beispiel in Deutschland (wo die PAL-Norm vorherrscht) gekauftes iBook auch in den USA an einen NTSC-Fernseher anschliessen und umgekehrt.

Nicht nur das iBook SE verfügt über ein DVD-ROM-Laufwerk. Wer ein iBook in der Farbe "Key Lime" - der Name kommt von einer in Florida sehr bekannten Zitrusfrucht - über den Applestore bestellt, kann ein DVD-ROM-Laufwerk als Built-to-order-Option mitbestellen. cm

0 Kommentare zu diesem Artikel
873816