873848

Apple Expo: Messe-Splitter vom dritten und vierten Tag

16.09.2000 | 00:00 Uhr |

Zwischen all den ernsthaften Produktnews hier nochmals einige, nicht immer bierernst zu nehmende Messesplitter von der Apple Expo 2000. Zusammengetragen am dritten und vierten Tag von Macwelt-Reporter Christopher Jakob.

+++++

Kuscheldecke

Während die erwachsenen Besucher am riesigen Messestand von Apple die Produkte bestaunen und mit geübten oder unsicher tastenden Bewegungen bearbeiten, sind die kleinen Messebesucher von anderen Dingen fasziniert. Sie liegen und wälzen sich zwischen den Erwachsenen auf dem dicken, cremefarbenen Teppich des Apple-Standes und nehmen kaum ihre Umgebung wahr. Blicken zufrieden vor sich hin. Reiben ihre Gesichter an der weichen Oberfläche und lächeln versonnen. Da kommt der Verdacht auf, dass Apple vielleicht eine neue Verkaufsstrategie einsetzt. Die Eltern können, Dank des Teppichs, in Ruhe die Produkte bestaunen und die Kleinen werden sich noch lange an das angenehme Erlebnis bei Apple erinnern. Auf diese Weise gewinnt man Neukunden. Weiter so, Apple!

+++++

Revolutionärer 3D-Joystick

Macally gibt jedem interessierten Besucher ihren neuen, revolutionären 3D-Joystick in die Hand. Nicht alle kommen damit jedoch zurecht. Zu beobachten sind: verzerrte Gesichter, schief gelegte Köpfe und verkrampfte Körperhaltungen. Das in Star Wars Racer erzeugte Ergebnis ist dagegen oft gleich Null, denn die Spieler fahren den Karren an die Wand oder verlieren die Orientierung. Ganz vereinzelt sind auch gute Steuerkünste zu sehen. Dann geht es auf der virtuellen Piste so richtig ab. Diese Könner halten den Joystick frei in der Luft und steuern den Wagen durch seitliche Kippbewegungen. Gas geben sie mit einem Hebel, der an einen Pistolenabzug erinnert.

Das macht neugierig. Sobald der Joystick auf dem Markt ist, wird er gleich in der Macwelt-Redaktion eingehenden ausprobiert. Versprochen. ;-)

+++++

Kistenschieber die II.

Wir hatten uns eigentlich vorgenommen die Verkaufsaktivitäten auf der Apple Expo 2000 nicht mehr wahrzunehmen, doch ich bin gescheitert. Viele Verkaufsstellen sind derart belagert, dass man nur mit Mühe daran vorbeikommt. Aber Menschenmassen sind wir ja gewöhnt. Schließlich haben wir noch jede Keynote des Apple-Chefs Steve Jobs überlebt. Aber die vielen Besucher, die schwerbeladen aus den Toren der Messehalle quellen und dem Gelände den Rücken kehren, das ist zu viel für mich. Vor allem die Aufschriften auf einer großen Anzahl der Kisten weckt meine Aufmerksamkeit. Power Mac G4 und Power Mac G4 Cube steht dort. Sollte ich doch noch mit der Luftfahrtgesellschaft über mein Übergepäck verhandeln müssen?

0 Kommentare zu diesem Artikel
873848