873806

Apple Expo: Weitere Details zu Office 2001 Mac

14.09.2000 | 00:00 Uhr |

Nach mehr als zweieinhalbjähriger Entwicklungszeit hat Microsoft "Office 2001 for Mac" fertiggestellt und will bis November die US-Version und lokalisierte Fassungen für alle gängigen europäischen Sprachen auf den Markt bringen.

Wie Kevin Browne, General Manager der Mac Business Unit (Mac-BU) bei Microsoft, auf der Apple Expo in Paris betonte, handelt es sich bei Office 2001 um ein vollständig für den Mac entwickeltes Softwarepaket. Ende 1996 habe man bei Microsoft beschlossen, die Mac-Entwicklung in einer eigenständigen Unternehmensabteilung fort zu führen.

"Von einem Team war nicht zu erwarten, tolle Dinge für zwei verschiedene Plattformen zu verwirklichen. So haben wir bei der Mac-BU jetzt eigentlich alles, Entwickler, Produktmanager und Marketingleute. Müssten wir uns von der Mutterkompanie trennen, bräuchten wir eigentlich nur noch einige Anwälte," beschreibt Browne die Organisation seiner Business Unit.

Zum Zeitpunkt ihrer Gründung hatte der Softwareriese aus Redmond gerade Office 97 für Windows herausgebracht, für den Mac existierte damals die Version 4.2, die man lediglich auf das Betriebssystem portiert hatte.

Microsoft will nun Office 2001 auf die Möglichkeiten des Mac-OS und die Bedürfnisse der Mac-Anwender angepasst haben (Macwelt testete die Beta-Version ausführlich). Als Schwachpunkt bisheriger Office-Versionen sieht Browne beispielsweise deren Handhabung von Grafiken, was man in Office 2001 geändert habe. Bildbearbeitung im begrenzten Maß - mit Photoshop will man sich natürlich nicht messen - soll Office 2001 erlauben.

Besonderen Wert wollen die Entwickler auch auf Kompatibilität mit Filemaker gelegt haben, da etwa 85 Prozent aller auf Macs installierter Datenbank-Applikationen auf das Programm der ehemaligen Apple-Tochter zurückgriffen.

Brownes Aussagen zufolge arbeitet die in Redmond und Mountain View ansässige Macintosh Business Unit bereits an einer Office-Version für Mac-OS X, die man 2001 fertig gestellt haben will. Ob man Käufern der "Classic"-Applikation ein kostengünstiges Cross-Update anbieten wolle, verneinte Browne entschieden. Mit Office 2001 habe man ein Programm, das hervorragend in der Classic-Umgebung des neuen Mac-Betriebssystems laufen werde, bei Office 2001 für Mac-OS X werde es sich um ein vollkommen neues Produkt handeln.

Neue Wege geht Microsoft auch mit der Verpackung des Produktes. Habe man die Schachteln für Office 98 (Mac) und Office 97 (Windows) kaum auseinander halten können, kommt Office 2001 nun in einer wieder verwendbaren CD-Box, in der neben der Office-CD noch neun weitere Scheiben Platz finden. Gerade in Ländern wie Deutschland, in denen Ernst zu nehmende Umweltschutzmaßnahmen gang und gäbe seien, wolle man damit potenziellen Käufern signalisieren, dass man gerne auf Verpackungsmüll verzichte und im Gegenteil die Verpackung für weiter gehende Zwecke nutzbar macht.

Demzufolge fehlt auch ein Handbuch - wer sich jedoch je durch einen solchen Wälzer gequält hat, wird es bestimmt nicht vermissen. Neben der elektronischen Hilfe auf CD setzt Microsoft auf Online-Hilfe im Internet. Preise für Office 2001 hat Microsoft bislang noch nicht bekannt gegeben. pm

0 Kommentare zu diesem Artikel
873806