957046

Apple Expo in Paris: Über 18 Prozent weniger Besucher

12.10.2006 | 15:01 Uhr |

Die Apple Expo in Paris hat die Besucherzahlen für 2006 publik gemacht: Zur Messe an der Seine, die vom 12. bis zum 16. September stattfand, kamen 18,3 Prozent weniger Besucher als noch 2005.

MacExpo 2006: Apple-Stand
Vergrößern MacExpo 2006: Apple-Stand

Während sich im Vorfeld mehr Besucher zu dem Ereignis angemeldet hatten als in den Jahren zuvor, erklärt MacBidouille , blieben sie auf Grund fehlender Anreize dann doch zu Hause: kein Steve Jobs, keine Keynote, kein Interesse. Auch die Kollegen von MacGeneration sehen deutliche Missstände und ziehen Bilanz.

Apple Expo: Eine Bilanz voller Kontraste

von Christophe Laporte, MacGeneration Wenn man den Rückgang des allgemeinen Interesses an großen Messen aufzeigen wollte, wäre die Apple Expo ein gutes Beispiel. Im Jahr 2000 zog das Großereignis in Paris innerhalb einiger Tage nicht weniger als 80.000 Besucher an. Sechs Jahre später erfährt die Apple Expo mit einem Zulauf von 46.210 Besuchern beinahe nur noch die Hälfte des Zuspruchs. Zum Vergleich: 2005 hatte die Expo noch 56.545 Besucher. Dennoch ist das durchaus noch ein bemerkenswertes Ergebnis, wenn man die Entwicklungen der letzten Jahre betrachtet. Im Gegensatz zum letzten Jahr hat Steve Jobs die Reise nicht auf sich genommen - nicht einmal, um zwischen den Reihen der Aussteller hin- und herzugehen oder um eine handverlesene Schar von Pressevertretern zu treffen. Auch war Apples Kommunikationspolitik in diesem Jahr nicht gerade darauf ausgelegt, die Massen anzuziehen. Der Hersteller aus Cupertino zog es vor, eine Pressekonferenz in London zu organisieren, anstatt die Messe in Paris als europäischen Resonanzkörper zu nutzen, um neue Produkte vorzustellen. Man erinnere sich schließlich daran, dass der erste iPod nano der zweiten Generation erst am Mittwoch auf der Messe aufgetaucht ist und es dort nur einen einzigen iMac mit 24-Zoll-Bildschirm zu sehen gab, obwohl dessen Markteinführung bereits eine Woche zurück lag. Wenn man darüber hinaus noch in Betrachtung zieht, dass die Werbekampagne für die Messe auf ein Minimum reduziert war, sind 46.210 Besucher durchaus eine stolze Zahl... Zwar war der Besucherstrom rückläufig, die Aussteller aber waren dieses Jahr durchaus glücklich. Wer vorbei kam, hat augenscheinlich auch gut einkauft. Vielleicht hat der iPod in diesem Bereich eine ausgleichende Rolle gespielt. Ohne, dass das eine Überraschung wäre, hat er seine langsame Eroberung der Messe fortgesetzt. Während die Aussteller vor dem großen Stand von Apple allgemein zufrieden waren, waren es die dahinter deutlich weniger: In der Tat hat der Apple-Stand die Halle so gut wie zweigeteilt. Am wichtigsten sind aber am Ende ohnehin die Reaktionen des Messebesucher - allerdings waren auch die im Allgemeinen sehr zwiespältig. Trotz des gesunkenen Andrangs bleibt die Apple Expo die meistbesuchte IT-Messe in Frankreich. Sie ist auch das Apple-Event, das weltweit am meisten Besucher anzieht. Die Macworld San Francisco hat dieses Jahr 38.000 Besucher gezählt, die MacExpo in London 25.000 (die MacExpo in Köln 16.300). Paris liegt also vorne - doch wie lange noch? Bild: Flickr

0 Kommentare zu diesem Artikel
957046