961445

Apple-Händler klagen über mangelnden Nachschub

20.12.2006 | 14:10 Uhr |

Nach einem Bericht der Wirtschaftswoche sind nicht nur die kleineren Fachhändler vom schleppenden Nachschub diverser Apple-Produkte betroffen, auch die "Großen" der Branche klagen.

Gegenüber dem Wirtschaftsmagazin findet Gravis-Chef Archibald Horlitz deutliche Worte: "Würde Apple Produkte in ausreichenden Mengen liefern, könnten wir 2006 wohl 10 bis 15 Prozent mehr umsetzen." Cyberport-Einkaufsleiter Danilo Frasiak weist auf viele nicht lieferbare Produkte hin: iPod Nano, iPod Shuffle und das Macbook Pro - insbesondere mit mattem Display. Dies deckt sich mit der macnews.de-Umfrage von letzter Woche bei niedergelassenen Händlern. Einhellig ist der Ärger über Apples eigenen Online-Store, der Kunden mit kurzfristigen Lieferzusagen lockt - und identisch die Stellungnahme des Herstellers zu diesen Vorwürfen.

Info: Wirtschaftswoche

0 Kommentare zu diesem Artikel
961445