2181883

Apple I und Apple II als Bastelbögen

10.03.2016 | 10:37 Uhr |

Wer vor 40 Jahren noch zu jung war oder nicht genug Geld hatte, kann sich die Ur-Apple Modelle immerhin mit Papier und Pappe nachbauen.

1976 beginnt die beeindruckende Apple-Geschichte – damals konstruierte Steve Wozniak in der Garage von Steve Jobs die legendäre Apple-I-Platine. Gehäuse, Tastatur und Monitor musste man sich noch selbst besorgen, ein weit verbreitetes Gehäuse war aus Holz gefertigt. Der Apple II brachte in dieser Hinsicht ein Jahr später deutliche Fortschritte und war lange Zeit das Erfolgsmodell der Computerfirma aus Cupertino. Erst im Jahr 1993 stellte Apple die Produktion der letzten Apple-II-Variante ein.

Doch nicht jeder konnte sich damals diese Geräte leisten, oder war vielleicht noch zu jung oder gar nicht auf der Welt, oder es fehlte schlicht noch an Interesse und Einsatzzweck für die ersten persönlichen Computer. Und heute werden noch funktionstüchtige Apple I für sechsstelige Summen versteigert...

Doch zumindest als kleine Modelle samt Monitor kann man sich diese Apple-Geräte heute nachbauen. Die Vorlagen als sogenannte "Paper Crafts" finden sich auf dieser Site von Paper Replika . Hier steht auch eine kurze Beschreibung von Bastelbögen-Schöpfer Julius Perdana, seines Zeichens Designer. Seine Idee ist schon ein paar Jahre alt: Als Perdana von Steve Jobs' Tod erfuhr, habe er mitten in seinem gewerblichen Auftrag aufgehört und diese "Nachbauten" der ersten Apple-Modelle im Kleinformat gestaltet.  Diese sind maßstabsgetreu, sondern nach eigener Auskunft einfach anhand von Fotos der Computer erstellt. Dabei ließ Perdana es sich nicht nehmen, den Apple I auch gleich mit Gehäuse, Tastatur und sogar einem "Monitor" auszustatten. Das " Apple I and Apple II Computer Papercraft template " gibt es gratis, für den Download der PDF-Bastelbögen muss man zunächst unter anderen zustimmen, die Modelle nicht gewerblich zu nutzen, und das Passwort "paper-replika.com" eingeben, dann erhält man das Paper Craft zum Ausdruck und Selberbasteln. Natürlich ist es sinnvoll, dafür kein dünnes Papier, sondern Fotokarton oder Ähnliches beim Ausdruck zu verwenden.

Auf der Site finden sich noch zahlreiche andere Vorlagen, auch sehr komplexe beispielsweise zu Star-Wars-Raumschiffen mit detaillierten Bastelanleitungen. Aber auch Apple-Fans müssen sich nicht mit den Uralt-Geräten begnügen – gibt man als Suchbegriff "apple" ein, finden sich weitere Vorlagen für ältere und neuere iMacs, und sogar Steve Jobs, wie er mit einem iPad auf dem Apple-Logo steht, ist dabei – wenn man das nicht für übertrieben oder gar geschmacklos hält. So steht jedenfalls dem eigenen Miniatur-Apple Museum aus Papier und Pappe nichts mehr im Wege...

0 Kommentare zu diesem Artikel
2181883