2111117

Apple Karten in Deutschland bald mit Fernverkehr

26.08.2015 | 14:35 Uhr |

Ab Herbst will Apple seine Karten-App deutlich aktualisieren und öffentliche Verkehrsmittel für den Routenplaner anbieten.

Die öffentliche Verkehrsmittel in der nächsten Version von iOS 9 oder vielmehr in der Karten-App sind bereits bestätigt. Unter anderem können die Berliner demnächst mit ihren iPhones nach S-Bahn- und Bus-Verbindungen suchen. Welche anderen Städte in Deutschland Apple noch hinzufügen will, ist bis jetzt unbekannt, doch der Hersteller arbeitet bereits an der nächsten Stufe der öffentlichen Verkehrsmittel: an dem Fernverkehr.

Unter anderem arbeitet Apple in Deutschland mit Flixbus zusammen. Die grünen Busse durchqueren seit Anfang 2013 Deutschland und jetzt zunehmend Europa. Momentan hat der Busanbieter rund 10.000 tägliche Anbindungen zwischen den 400 Städten in 15 Ländern. Diese Anbindungen werden dann bald auch in iOS darstellbar. Die beiden Firmen Flixbus und Apple kooperieren seit Anfang 2015. Per einfacher Suche in der App werden Routen beispielsweise zwischen München und Stuttgart leicht planbar. Entscheidet sich der Nutzer für eine Busfahrt, leitet die App ihn auf die Webseite von Flixbus weiter, wo er gleich Tickets kaufen kann. Ob es eine engere Integration und eine direkte Kaufmöglichkeit in der Karten-App geben wird, konnte uns die Flixbus-Pressesprecherin noch nicht sagen. Nach Aussagen von Flixbus werden momentan noch die statischen Daten in die Karten-App von Apple integriert, langfristig planen die beiden Unternehmen auch die dynamischen Informationen wie mögliche Verspätungen oder Routen-Änderungen auszutauschen.

Und die Zug-Verbindungen? Dass die Deutsche Bahn ab Herbst in den Karten-App dabei ist, ist eher unwahrscheinlich, doch Apple hat seit mindestens 2013 mit vergleichbaren Daten in der App experimentiert. Auf der Acknowledgement-Seite taucht seit letzter Woche eine Erwähnung der deutschen Firma Ostseeland Verkehr GmbH auf. Die Ostseeland Verkehr GmbH existierte bis 2013, von 2007 bis 2011 betrieb ihre Marke Märkische Regiobahn im Rahmen vom Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg zwei Regionallinien. Auf unsere Anfrage bei der aktuellen Mutterfirma Transdev GmbH sei keine aktuelle Zusammenarbeit mit dem Unternehmen aus Cupertino bekannt. Alle Daten von der Ostseeland Verkehr GmbH sind demnach veraltet. Diese Daten hat Apple wohl im Rahmen eines internen Projekts bei den Apple Karten verwendet. Interessant ist jedoch, dass die Ostseeland Verkehr GmbH deutlich mehr abdeckte, als nur zwei Linien um Berlin, sondern vielmehr in Mecklenburg-Vorpommern auf den Fernverkehrsstrecken unterwegs war. Eine Grundlage für interne Experimente bei den Zugverbindungen in der Karten-App hätte Apple damit auf jeden Fall gelegt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2111117