2210893

Apple: Milliarden-Umsätze dank Pokémon Go

22.07.2016 | 09:40 Uhr |

Das Phänomen rund um Pokémon Go reißt nicht ab. Seit rund zwei Wochen kann das Spiel kostenlos aus dem App Store heruntergeladen werden. Millionen Spieler gehen auf die Straßen, um die kleinen Fantasie-Wesen mit ihren Smartphones zu sammeln. Obwohl die App nichts kostet, soll Apple dennoch Milliarden große Umsätze an dem Spiel verdienen.

Analysten gehen davon aus, dass Apple bis zu drei Milliarden US-Dollar an dem Kauf von so genannten PokéCoins verdienen wird. Dies berichtet The Guardian . Demnach soll Apple rund 30 Prozent der Einnahmen durch das virtuelle Spielgeld erhalten.

In dem Augmented-Reality-Spiel Pokémon Go, welches von Niantic in Kooperation mit Nintendo vor weniger als zwei Wochen auf den Markt gebracht wurde, können die Spieler für Echtgeld virtuelle PokéCoins kaufen. Diese lassen sich wiederum im Spiel einlösen. Die Preise hängen dabei von der Menge der Münzen ab. Für 0,99 Cent erhält man bereits 100 Pokémünzen, für 9,99 Euro sogar 1.200 Münzen. Wem dies jedoch nicht ausreicht, kann sogar bei einem Kauf 2.500 Münzen (19,99 Euro), 5.200 Münzen (39,99 Euro) oder sogar 14.500 Münzen für ganze 99,99 Euro erwerben.

In Anbetracht der großen Spielerzahl scheint es daher kaum verwunderlich, dass Apple an der App sehr gut mit verdienen kann. Innerhalb von weniger als 14 Tagen spielen mehr als 21 Millionen aktive Nutzer das Spiel – und das lediglich in den USA.

Das Spiel erschien bisher in 35 Ländern und ist außerdem auf Android-Geräten spielbar. Im Vergleich zu Candy Crush, welches 2013 und 2014 jeweils eine Milliarde US-Dollar dank In-Game-Käufen machte, soll Pokémon Go sogar zehn Mal mehr zahlende Kunden haben.

Seit dem das Spiel auf dem Markt ist, ist jedoch nicht nur die Bereitschaft der In-Game-Käufe angestiegen. Zeitgleich lässt sich auch ein deutlicher Anstieg von verkauften Powerbanks und zusätzlichen Akkus feststellen. Während Apples Wert an der Börse seit der Spielveröffentlichung um mehr als fünf Prozent angestiegen ist, hat sich der von Nintendo sogar verdoppelt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2210893