2113954

Apple Music: Apple will "Hausaufgaben" erledigen

04.09.2015 | 10:11 Uhr |

Apple Music läuft auch nach zwei Monaten nicht zur Zufriedenheit aller. Apple hat Feedback gesammelt und verspricht Besserung.

Nicht ganz vier Wochen, dann ist für Early Adopter die Probezeit für Apple Music abgelaufen und es entscheidet sich, wie viele der kostenlosen Abos als kostenpflichtige verlängert werden. Anfang August hatte Apple vermeldet, im ersten Monat 11 Millionen (Probe-)Abonnenten gewonnen zu haben - nächste Woche könnte aktualisierte Zahlen kommen. Wenn auch Spotify mit zuletzt gezählten 20 Millionen zahlenden Kunden und insgesamt 75 Millionen Nutzern noch deutlich vorne liegt, zeigt sich Apple mit dem Start bisher zufrieden.

Nach jüngsten Zahlen von Comscore sollen im Juli 44 Millionen US-Amerikaner Apple Music auf einem iOS-Gerät genutzt haben, was die App auf der Liste der populärsten Smartphone-Apps auf den 14. Platz bringt. Auch unter der Annahme, dass Apple-Music-Nutzer den Dienst auf mehreren Geräten nutzen könnten, besteht eine deutliche Diskrepanz zu den bisher von Apple genannten Zahlen.

Nicht jeder Nutzer von Apple Music ist mit Dienst zufrieden, Apple hat vor allem bezüglich iTunes und der Musik-App von iOS jede Menge Kritik abbekommen, da beide Programme nicht gerade durch Übersichtlichkeit und einfache Bedienbarkeit glänzen. So räumt Apples Vice President iTunes International Oliver Schusser gegenüber dem Guardian ein , Apple habe noch jede Menge Hausaufgaben zu erledigen, um den Dienst zu verbessern. Dabei helfe das umfangreiche Feedback der Anwender, das man aus den 110 Ländern bekommen hat, in denen Apple Music zeitgleich am 30. Juni an den Start ging. Es seien jede Menge Projekte zur Verbesserung des Services am Laufen, vor allem konzentriere man sich auf das redaktionelle Angebot und die Wiedergabelisten. Des Weiteren räume man auch ein wenig auf und füge neue Funktionen hinzu.

Ein Lichtblick: Schon in iOS 9 wird die Musik App wesentlich aufgeräumter sein. Im Herbst werde Apple die App auch für Sonos-Anlagen und Android-Geräte bringen, ebenso ist für das neue Apple TV eine Lösung zu erwarten.

Apple weitet indes auch seine Werbetätigkeit für Apple Music aus, die bisher iTunes Festival genannte Konzertreihe geht in London heuer als Apple Music Festival an den Start, mit prominenten Headlinern wie Take That, Pharrell Williams oder Florence and the Machine.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2113954