2176978

Apple hat Drakes Erfolgsvideo finanziert

16.02.2016 | 12:03 Uhr |

Auf die Inhalte kommt es an: Apple sucht nach Verbündeten für exklusive Musik und Videos.

Apple steigt mit einer Show von und mit Dr. Dre in das TV-Geschäft ein , lautete die spektakuläre Nachricht vom Freitag. Die gar nicht so spektakulär ist, wie Recode erinnert , denn Apple hat schon zuvor exklusive Videoinhalte für Apple Music produziert oder zumindest finanziert. Da sei zunächst der Konzertfilm von Taylor Swifts 1989-Tour genannt, der im Dezember exklusiv bei Apple Music lief . Oder das Video "Hotline Bling" des Rappers Drake, das im Oktober letzten Jahres zuerst bei Apple Music lief – den Musikfilm hatte Apple finanziert. Eine Dr.-Dre-Show ist also nichts weiter als der allmähliche Ausbau des Konzepts. Bis Apple wirklich in das TV-Geschäft einsteigt, wird noch Zeit vergehen.

Drake hatte auf der WWDC 2015, als Apple seinen Musikstreamingservice vorstellte, einen Gastauftritt - man ahnt nun, warum der populäre Rapper für Apple die Werbetrommel rührte. Auf der anderen Seite hatte ihm gerade der Exklusivvertrag mit Apple den Traum von der Nummer 1 in den Billboardcharts zunichte gemacht. Da Apple nicht an Nielsen Net Reatngs berichtet, wurden die Videoaufrufe über Apple Music von "Hotline Bling" nicht dazu gezählt, die Nummer-Eins-Position hielt Drakes Schützling The Weeknd (auch bei einer Apple-Keynote aufgetreten...) solange vor Drake, bis Adele mit "Hello" im Herbst die Charts stürmte . Den Spott des Internets bekam Drake, der im Laufe seiner Karriere bereits über 100 Titel in den Top 100 platzieren konnte, dann in Form zahlreicher Memes geschenkt.

Ein anderer populärer Rapper steht jedoch in Konfrontation zu Apple. Kanye West, der derzeit mit spektakulären Tweets Schlsgzeilen macht, in denen er Branchengrößen wie Larry Page oder Mark Zuckerberg um Geld anfleht, hat via Twitter klar gestellt, sein neues Album "The Life of Pablo" werde es nicht bei Apple geben . Generell wolle er das Werk nicht verkaufen, sondern nur über den Streamingdienst Tidal des Musikerkollegen Jay Z. anbieten, West ist an Tidal beteiligt. So ist  "The Life of Pabo" auch nicht als CD bei Amazon erhältlich oder als Kaufdownload im iTunes Store. Ältere Alben von Kanye West sind aber bei Apple Music im Stream erhältlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2176978