980351

Apple-Patent beschreibt Kompressionsverfahren für Videos

07.11.2007 | 10:50 Uhr |

Am gestrigen Dienstag veröffentlichte das US Patentamt (PTO) zwei neue Patente von Apple: „Nutzung von Exponenten zum Verarbeiten von Videobildern“ und „Anschluss-Schnittstelle zum Erleichtern der Kommunikation zwischen einem Media-Player und Peripherie“. Ein Ausflug in die trockene Welt der Patente, welche die spannende Technik-Welt von morgen beschreiben.

Patent 1: Nutzung von Exponenten zum Verarbeiten von Videobildern

Dieses Patent von Apple befasst sich mit Multimedia-Kompressions-Systemen. Alle Video-Kompressionsverfahren – wie MPEG2 – basieren auf dem Prinzip, nur die Änderungen abzuspeichern, die zwischen aufeinander folgenden Bildern bestehen. Das verringert deutlich die Datenmenge. Komplette Bilder müssen lediglich in periodischen Abständen gesichert werden. Apple beschreibt in seinem Patent ein Verfahren zum Bestimmen und Kodieren der nun variablen Zeitintervalle zwischen den notwendigen Voll-Bildern.

Sinngemäß liest sich die Beschreibung von Apple so: Vorgestellt wird hier eine Methode und Hardware zum Bestimmen der variablen Zeitintervalle zwischen präzisen Bildern. Genauer gesagt: die vorgestellte Erfindung stellt ein System dar, das die relative Zeitspanne zwischen ähnlichen Videobildern sehr effizient kodiert. In einem Durchgang werden die relativen Zeitintervalle zwischen dem aktuellen Videobild und dem darauf folgenden bestimmt. Dieser Wert des Zeitintervalls wird dann direkt in den Datenstrom, der das digitale Bild repräsentiert, einkodiert. Im Idealfall ist dann dieses kodierte Bild das gerade erst übertragene Vollbild. Um die Effizienz des Kodierens zu erhöhen, kann das Zeitintervall arithmetisch oder mittels Kodiersystemen variabler Länge kodiert werden. In einer alternativen Ausführung kann das Zeitintervall als Exponent zur Basis 2 kodiert werden, um dadurch die Anzahl der zu übertragenden Bits zu minimieren.

Apple gibt als Erfinder dieses Patents Barin Geoffry Haskell (Mountain View, CA), David William Singer (San Francisco, CA), Adriana Dumitras (Sunnyvale, CA), und Atul Puri (Cupertino, CA) an. Ursprünglich eingereicht wurde das Patent im März 2004. Einzelheiten finden sich unter diesem Link: Apple Patent Nr. 7.292.636 .

0 Kommentare zu diesem Artikel
980351