960126

Apple-Patentantrag deutet auf iPhone hin

01.12.2006 | 12:33 Uhr |

Kommt es oder kommt es nicht - Spekulationen um ein Telefon von Apple tauchen immer mehr auf. Der Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg berichtet von einem Patenantrag Apples, der auf einen telefonierenden iPod hinweise.

In dem gestern veröffentlichten Antrag beschreibt Apple ein Gerät, das iPod mit Handy verbinde. Das Patent beschreibe ein "röhrenartiges" Gerät aus Zirkoniumdioxid (Zirkonia) und Aluminium, das eine "schmaleres, stabileres, leichteres und kosteneffektiveres Design" als vergleichbare Geräte erlaube. Zirkonoxid gewährleiste, das Gerät in mehren Farben herstellen zu können und erweise sich als besonders kratz- und schmutzresistent – der neue iPod Nano lässt grüßen.

Der Piper-Jaffray-Analyst sieht das Patent als "weiteren Hinweis, dass das iPhone kommt." Auch Roger Kay von Endpoint Technologies ist von einem bald auf den Markt kommenden telefonierenden iPod überzeugt. Ihn schon zur Macworld Expo im Januar zu erwarten, sei "ein guter Tipp." Kay hält Apples möglichen Einstieg in den Handy-Markt als einen wichtigen strategischen Schritt. "Der einzige Markt, der größer ist als der für Computer, ist der für Telefone. Telefonhersteller hätten die Möglichkeit, den Markt für Mediaplayer komplett aufzufressen." Apple wäre mit Marktanteilen im Telefonmarkt gegen neue Konkurrenz gewappnet. Nach Einschätzung Kays werde Apple mit niedrigen Preisen versuchen, im Handy-Segment Fuß zu fassen, nach Spekulationen diverser Experten soll das iPhone um die 300 US-Dollar ohne Mobilfunkvertrag kosten.

Ob und wann das iPod-Telefon auf den Markt kommt, ist nicht klar. Zumindest in Deutschland müsste Apple womöglich einen anderen Namen für das Produkt wählen. Hierzulande ist die Marke "iPhone" für einen VoIP-Tarif des Providers Strato vergeben.

Info: Bloomberg

0 Kommentare zu diesem Artikel
960126