1632201

Apple Stores in Braslien und der Türkei, mehr Personal

14.11.2012 | 09:25 Uhr |

Erst vor zwei Wochen hat Apple-CEO Tim Cook den Retail-Chef John Browett, entlassen. Die Apple Stores expandieren auch ohne ihn.

Einen Tag nach der größten Umstrukturierung seit dem Tod von Steve Jobs hat Apple seinen jährlichen Bericht an die US-Börsenaufsicht  Securities and Exchange Commission (SEC) geschickt. Darin erläutert Apple, im nächsten Jahr die Anzahl der Apple Stores wieder aufstocken zu wollen. Die meisten neuen Stores will das Unternehmen im Ausland aufbauen.

Seit gestern ist klar, in welchen Ländern Apple im nächsten Jahr seine Produkte ohne Zwischenhändler anbieten will: Auf der Webseite mit Stellenangeboten im Einzelhandel sucht das Unternehmen Mitarbeiter in Brasilien und in der Türkei. Für Brasilien sucht Apple  in Rio de Janeiro und Sao Paulo, dabei handelt sich jeweils um ein komplettes Team mit "Market Leader", "Business Leader" und Genius. In der Türkei kommt ein Apple Store nach Istanbul, dort wird auch eine eigenständige Einzelhandel-Abteilung mit 18 neuen Stellen aufgebaut.

Bei der Suche auf Apples Webseite mit Stellenangeboten fällt es zudem auf, dass nicht nur neue Einzelhandel-Filialen aufgebaut werden, sondern dass Apple das Personal in den bestehenden Läden aufstocken will. Insgesamt 200 neue Stellen für die Filialen überall in der Welt hat das Unternehmen gestern neu ausgeschrieben, allein in Deutschland 28. Rund die Hälfte davon, 13 Stellen, sind für Berlin veröffentlicht. In der Hauptstadt hat Apple noch keinen eigenen Store, doch der wird seit langem erwartet. Der jüngste deutsche Store öffnete im September im baden-württembergischen Sindelfingen seine Tore.

Mit dem Black Friday am 23. November beginnt in den USA traditionell das Weihnachtsgeschäft. Orientiert man sich an den bisherigen Verkaufszahlen zu den neuesten Produkten, dem iPhone 5 und iPad Mini, erwartet Apple Mitarbeiter in jeder Filiale eine geschäftige Zeit. Zudem will offenbar Tim Cook die Fehler des ehemaligen Einzelhandel-Chefs berichtigen. John Browett hat im Sommer ein neues Zeiteinteilungsmodell für die Mitarbeiter eingeführt und massiv Stellen gestrichen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1632201