Einzelhandel

Apple Stores genießen Markenstatus

29.01.2013 | 10:10 Uhr | Peter Müller

Das US-Marken- und Patentamt hat laut ifoapplestore.com Apples Antrag auf Markenschutz für seine Apple Stores stattgegeben. Der Prozess habe sich über drei Jahre hingezogen, das Amt habe ursprünglich Apples Anträge zurückgewiesen: Die Apple Stores würden sich nicht ausreichend von anderen Retail Stores unterschieden.

Apple konnte mit nachgereichten Dokumenten und Argumenten das Amt schließlich doch überzeugen. Vor Nachahmung geschützt ist das Design der Apple Stores der zweiten Generation: Eine Glasfront mit Rahmen aus rostfreiem Stahl und mit beleuchtetem Apfel, Steinfußböden und hölzerne Tische sowie optional der Glastreppe. Der erste Store dieser Bauart eröffnete im September 2006 im US-Bundesstaat Maryland. Frühere Stores waren anders gestaltet: Die Fassade aus schwarz überzogenen Stahlelementen, zwei Apfelsymbole auf jeder Seite des Eingang und Holzböden.

Apples Stores waren lange Jahre nach ihrem Start im Mai 2001 konkurrenzlos, erst Mitte September hatte Microsoft mit dem Aufbau einer eigenen Ladenkette begonnen, in ähnlichem Design und stets in der Nähe der Apple Stores platziert. In China hatten findige Unternehmer den Store mit samt der bunten T-Shirts für die Mitarbeiter kopiert und dort meist Nachahmerprodukte verkauft.

Was macht die Faszination eines Apple Stores aus?

1674146