2161540

Wünsche an das Apple TV und tvOS

08.12.2015 | 11:27 Uhr |

Das nächste Apple TV könnte schon bald kommen. Aber nicht mit neuer Hardware, sondern in Form eines Softwareupdates. Wir haben uns Gedanken gemacht, was Apple in tvOS verbessern könnte.

Nein, trotz eines seltsamen Gerüchts wird Apple keineswegs schon im Februar die nächste Version des Apple TV auf den Markt bringen. Was aber unbenommen sein dürfte: Apple könnte tvOS verbessern und damit die Erfahrung mit dem Apple TV 4. 

Unser Macworld-Kollege Dan Moren hat sich Gedanken gemacht , was Apple am Apple TV besser machen könnte. Zufrieden sei er zwar mit der Settopbox, aber nicht wirklich von ihr beeindruckt. Das Apple TV 4 biete mit Siri, Apps und der coolen Fernbedienung zwar einige Vorteile, sei aber immer noch ein gutes vom gewünschten "Fernsehen der Zukunft" entfernt. Was sich Moren wünscht: Das Apple TV müsse persönlicher werden. So wie die Apple Watch das laut Tim Cook "persönlichste Gerät" sei, was Apple je gebaut habe, sei das Apple TV eher das unpersönliche Gegenteil. Was schade sei, denn tvOS steht nun mal auf dem gleichen Fundament wie iOS und Watch OS, Apple könnte das Apple TV also ganz anders gestalten. Dazu müssten aber auch die Entwickler der Apps beitragen, welche mit ihren Lösungen überhaupt erst das neuartige Fernsehen gestalten.

Vorzüge und Nachteile von Apps

Zwar sei der App-zentrische Ansatz des Apple TV 4 ein Fortschritt gegenüber der Kanalstruktur der Vorgängerversionen, wo einzig Apple bestimmte, welche Kanäle auf der Box laufen. Jetzt ist das Apple TV für Entwickler freigegeben, Apps für Unterhaltung, Information und Streaming müssen zwar nur noch durch Apples Freigabeprozess, aber den Umgang mit Apps haben sowohl Entwickler als auch Nutzer gelernt. Der Nachteil der neuen Vielfalt: In jeder App muss man sich wieder extra mit neuen Daten einloggen, außerdem fehlt so etwas wie eine systemweite Watchlist. Dan Morgen hat aber auch einen Vorschlag, wie dem beizukommen ist. "Proactive" heißt Stichwort, das seit iOS 9 die Möglichkeiten von iPhone und Apple Watch beschreibt, ihren Nutzern zur richtigen Zeit die richtigen Kontakte, Apps, Playlists oder Strecken anzubieten. Ähnliche Vorhersagekraft könnte auch das Apple TV bieten - und etwa am Sonntag Abend ungefragt, den Live-Stream der ARD starten...

Diese deutschen Sender und Apps gibt es nun auf dem Apple TV.

Warten auf das eigentliche Apple TV

Womöglich ist der App-Ansatz aber nur ein Zwischenschritt. Schon jetzt findet die systemweite Suche via Siri den gewünschten Inhalt, bisher unterstützen aber nur wenige Apps das Feature. Die Schnittstelle steht zwar bereit und ein übergreifender Login mit der Apple ID wäre technisch wohl auch kein Problem. Noch aber kocht jeder Anbieter und Rechteinhaber sein eigenes Süppchen, mit eigenen Abo-Modellen, Inhalten und Services – etwas, was Dan Moren die "Balkanisierung" der Inhalte nennt. Um aber im schiefen Bild zu bleiben: Die Balkanländer haben zumindest vage Aussichten auf EU-Mitgliedschaft, die Anbieter von Fernsehinhalten haben sicher auch schon mit Apple über den Beitritt verhandelt. Den Beitritt zu einem TV-Streaming-Service, den Cupertino angeblich schon seit Jahren konzipiert.

Fazit

Dem Apple TV 4 fehlt es noch an einer echten Killer-App. Die universelle Suche ist ein guter Anfang, aber erst ein Schritt in die richtige Richtung, den auch App-Entwickler mitgehen müssen. Ein vereinheitliches Framework für den Login, wie es etwa Facebook und Twitter bieten, wäre ein weiterer Schritt. Und wenn es Apple dann ernst macht mit einem TV-Abo, einer Art von Apple Music für Fernsehen nur ohne Ungereimtheiten , dann würde das Fernsehen der Zukunft Gegenwart werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2161540