2091569

Apple TV: Apple testet 4K-Videos von Sony

19.06.2015 | 15:42 Uhr |

Sony und Apple schlossen vor zwei Jahren einen Vertrag: Apple darf 4K-Videomaterial von Sony für interne Tests verwenden.

Apple hat bereits seit 2013 ein Abkommen mit Sony , das es Apple erlaubt, 4K-Filme zu nutzen. Das Dokument wurde im Rahmen des "Sony-Hacks" auf Wikileaks veröffentlicht. In dem Vertrag wird dabei genau spezifiziert, dass Apple das Sony-Material nur für interne Tests nutzen und beispielsweise nicht im iTunes Store anbieten darf. Während es keine offiziellen Informationen dazu gibt, welche Tests Apple mit dem Videomaterial durchführt, scheint es wahrscheinlich, dass es von Apple unter anderem bei der Entwicklung von neuen Apple-TV-Boxen verwendet wird.

Nachdem die Präsentation einer neuen Apple-TV-Box ursprünglich bereits im Rahmen der WWDC erwartet wurde, soll eine solche Veröffentlichung nun erst gegen Ende des Jahres erfolgen. Obwohl erwartet wird, dass die Box große Veränderungen wie ein neues Design, einen dedizierten App Store, Siri, einen schnelleren Prozessor und mehr integrierten Speicher bieten wird, deuteten die letzten Berichte darauf hin, dass eine 4K-Unterstützung fehlen wird. Der Grund für diese fehlende Unterstützung soll in der (noch) geringen Verbreitung von 4K-fähigen Fernsehern liegen. 

Sollten die Berichte zutreffen und das neu Apple TV tatsächlich keine 4K-Videoausgabe unterstützen, scheint der Vertrag mit Sony immerhin zu bestätigen, dass diesbezüglich über einen langen Zeitraum interne Tests durchgeführt wurden. Wann genau die neue Apple-TV-Box präsentiert wird und wie viel diese dann kosten wird, ist bisher noch nicht bekannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2091569