982489

Apple TV: Die digitale Revolution ist auf dem Vormarsch

12.12.2007 | 13:20 Uhr |

Apples Set-Top-Box Apple TV stand häufig in der Kritik zum Ladenhüter zu avancieren. Neue Untersuchungen von Marktforschungsinstituten legen nahe, dass das Modell iTunes & Apple TV trotzdem ein Erfolg für das Unternehmen aus Cupertino wird. Hohe Marktanteile im Video-Download-Markt sprechen dafür - und jetzt kommen auch die Kanadier in den Genuss von Download-Videos im iTunes Store.

Test Apple TV: Aufmacher
Vergrößern Test Apple TV: Aufmacher

Viele Analysten sprechen von einem geringen Erfolg der Set-Top-Box Apple TV. De facto gibt es bislang keine offiziellen Verkaufszahlen seitens des Herstellers aus Cupertino, wie Daniel Eran Dilger im kalifornischen RoughlyDrafted Magazine feststellt. Untersuchungen des Marktforschungsinstituts NPD Group , basierend auf Verkaufszahlen von Anfang 2007, sprechen hingegen von einem großen Erfolg von Apple iTunes im Video-Download: Mit 42 Prozent Marktanteil am gesamten Video-Download-Markt und 99 Prozent Marktanteil aller heruntergeladener TV-Programme sei das Unternehemen aus Cupertino führend in diesem Segment. Microsoft, Amazon und WalMart, konnten laut Dilger bislang wenig daran ändern.  

Erfolgsmodell iTunes und Apple TV

Die Vormachtstellung im Online-Video-Markt übertrage sich zukünftig auch auf den Erfolg von Apple TV. Cupertino biete mit der Set-Top-Box eine Lösung an, mit der der Anwender nicht wie bei Konkurrenz an teure Verträge gebunden ist. Die Box sei ein alternatives Abspielgerät, welches iTunes-Inhalte wie Filme, Video-Podcasts und Musik wiedergibt und unterstütze Apples Ambitionen, im digitalen Wohnzimmer Fuß zu fassen.  

Keine hohen Absatzzahlen nötig

Apple brauche keine Millionen verkaufter Apple TVs, um das Produkt zu einem Erfolg zu machen, es solle nur verhindern, dass Kunden zu anderen digitalen Dienstanbietern abwandern, um ihre Inhalte am Fernseher betrachten zu können. Schließlich greife der Benutzer mit der Box auf Inhalte zu, die er bereits in seiner iTunes-Bibliothek finden kann. Auch wenn die Angebote in der Vergangenheit stagnierten ( wir berichteten ), konnte Apple den Verkauf von Videos zwischen Januar 2006 und 2007 von 15 Millionen auf 50 Millionen Downloads steigern, wie Dilger berichtet. Kanadier können sich indes schon über ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk freuen, dort startet Apple noch diese Woche die iTunes TV Shows für den kanadischen Markt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
982489