Green Apple

Apple baut Solaranlage für Rechenzentrum in Reno

02.07.2013 | 06:44 Uhr | Peter Müller

Apple macht weiter Ernst mit erneuerbaren Energien: Das neue Rechenzentrum in Nevada soll mit Solarstrom laufen. Sogar Greenpeace ist voll des Lobes.

Sein neues Rechenzentrum in Reno, Nevada, will Apple mit Strom aus einer Solaranlage versorgen. Die Leistung des zusammen mit dem Energieversorger NV Energy geplanten Kraftwerks soll in der Spitze zwischen 18 und 20 Megawatt betragen. Apple spricht von einer Energiemenge von 43,5 Millionen Kilowattstunden, welche die Anlage pro Jahr auf ihren 55 Hektar erzeugt - was eine durchschnittliche Leistung von 5 Megawatt bedeutete. Die Partnerschaft mit dem Energieversorger hat zur Folge, dass Apple überschüssigen Strom in das örtliche Netz einspeisen wird. In Reno soll neben Sonnenenergie auch Geothermie zum Einsatz kommen.

Gegenüber dem Wall Street Journal lobt Greenpeace-Sprecher David Pomerantz die Ankündigung: "Was Apple heute im Detail dargelegt hat, kann den Millionen Apple-Anwendern Vertrauen geben, dass Apple ihre Ecke des Internets mit sauberer Energie versorgt." Greenpeace hatte in den letzten Jahren Apples Cloud-Strategie kritisch verfolgt, vor allem das Rechenzentrum in Maiden, North Carolina war ein Dorn in Auge. Der US-Bundesstaat an der Ostküste bezieht seinen Strom vorwiegend von Kohle- und Kernkraftwrrken. In Maiden setzt Apple mittlerweile auf eine eigene Stromversorgung aus Solarenergie und Biogas , die beiden dort errichteten Solarkraftwerke leisten jeweils 20 Megawatt. Apple schreibt sich auf die Fahnen, alle seine Rechenzentren zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie zu betreiben.

1791894