926896

Apple bringt Logic Pro 7 und Logic Express 7

29.09.2004 | 15:30 Uhr |

Apple hat Version 7 seiner Musikproduktionstools Logic Pro und Logic Express angekündigt.

Zu den Neuerungen der für 1.039 Euro erhältlichen professionellen Produktionsumgebung Logic Pro 7 gehört das Softwareinstrument Sculpture, die virtuelle Drum-Machine "Ultra Beat" und das Plug-in "Guitar Amp Pro", das Sounds von elf bekannten Gitarrenverstärkern simuliert. Zudem verspricht der Hersteller über 100 Workflow-Verbesserungen, neue Mastering-Plug-ins und die Unterstützung von Apple Loops. Mit der Technologie "Distributed Audio Processing" lässt sich eine nahezu unbegrenzte Anzahl von Macs im Netzwerk gleichzeitig für die Audioproduktion einsetzen.
Für Hobbymusiker steht die abgespeckte Version Logic Express 7 für 319 Euro zur Verfügung, das Programm soll die Lücke zwischen der iLife-Applikation Garageband und dem professionellen Audiowerkzeug schließen. Logic Pro 7 und Logic Express 7 sind in Kürze erhältlich, das Upgrade von den früheren Logic-Fassungen Logic Platinum, Logic Gold 5 und Logic Gold 6 auf Logic Pro kostet 319 Euro.

Zeitgleich mit den Produktionsprogrammen bringt Apple zwei neue Jam Packs für Garageband heraus. Die Sammlungen von Loops und Softwareinstrumenten sollen Einsteigern und erfahrenen Hobbymusikern mehr Möglichkeiten beim Komponieren und Arrangieren von eigenen Stücken geben. Dabei konzentriert sich der "Jam Pack 2: Remix Tools" auf die Stilrichtungen Dance, Hip-Hop und Electronic, während der "Jam Pack 3: Rhythm Section" für Fans von Country, Rock und Alternative konzipiert ist. Beide Jam-Packs kosten wie der seit Anfang des Jahres erhältliche Jam Pack 1 jeweils 99 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
926896