1789672

Apple bringt angeblich bald 4K-Display

27.06.2013 | 10:32 Uhr |

Laut der Website MacTrast werden im Handel Apples Thunderbolt-Displays knapp. In den USA hätten viele Apple-Händler gemeldet, nur noch fünf oder weniger Geräte auf Vorrat zu haben.

Das Thunderbolt-Display hatte Apple im Juni 2011 vorgestellt, als die ersten Macs mit der neuen Schnittstelle auf den Markt kamen, seither aber nicht mehr aktualisiert. Der für Ende des Jahres angekündigte Mac Pro werde mit Thunderbolt 2 bis zu drei 4K-Displays unterstützen können, kündigte Apples Marketingchef Phil Schiller auf der WWDC an - der Schluss liegt daher nahe, dass Apple rechtzeitig einen Monitor mit 4K-Auflösung in sein Angebot aufnehmen werde. Das derzeitige Thunderbolt-Display zeigt 2560 mal 1440 Pixel an, der Standard Ultra-HD (UHD) der 4K-Displays bringt 3840 mal 2160 Pixel auf den Bildschirm.

Für hochauflösende Bildschirme hat Apple den Begriff Retina-Display geprägt, zunächst für das iPhone 4, später für das iPad 3. Im vergangenen Sommer brachte Apple ein erstes Macbook Pro mit Retina-Display heraus. Vor kurzem machte die Nachricht die Runde, in OS X Mavericks sei das "Big Wave"-Wallpaper in einer Auflösung von 5120 mal 2880 Pixeln hinterlegt , was als Hinweis auf einen iMac Retina gedeutet werden kann - oder zumindest auf ein 4K-Display.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1789672