1919952

Update: Apple bringt den lokalen Sync zurück

21.03.2014 | 11:20 Uhr |

Überraschung: In zwei separaten Beta-Releases hat Apple neue Versionen von OS X 10.9.3 und iTunes an seine Mitarbeiter verteilt. Die iTunes-Beta ist allerdings wesentlich interessanter. Der Grund: Apple bringt den lange vermissten lokalen Sync in iTunes zurück.

Update, 21.03.2014: Apple hat in der Nacht die besagten Beta-Versionen, die bisher nur intern an Mitarbeiter des Apple-Care-Programms verteilt wurden, auch für registriere Entwickler freigegeben. Die neue iTunes-Version 11.1.6 erfordert allerdings die neueste Beta-Version von OS X 10.9.3, denn diese schafft systemseitig die Voraussetzungen für die Rückkehr des lokalen Syncs von Kontakten und Kalendern. Ein kurzer Test durch unseren Entwickler-Kollegen Mark Arnold auf einem Mavericks-Testsystem bestätigt: Auf iPhones, iPads und auch mit dem iPod Touch lassen sich wieder lokal Daten über den zurückgekehrten "Info"-Reiter abgleichen. Sobald die neuen Versionen von Mavericks und iTunes auch für normale User verfügbar sind, erfahren Sie es bei uns, beispielsweise über unseren Twitter-Account @macwelt !

Ursprüngliche Meldung

Einem Bericht des US-Blogs 9to5Mac zufolge wurden heute intern neue Beta-Versionen von OS X 10.9.3 und iTunes 11.1.6 an Apple-Mitarbeiter zum Testen verteilt. Die Mavericks-Beta enthält den Release-Notes zufolge dieselben Focus-Areas (Sound und Grafiktreiber) wie in den beiden Wochen zuvor und beinhaltet nach wie vor 4k-Support auch für externe Displays – hier steht also Bugfixing im Vordergrund.

Ungleich interessanter als die interne Mavericks-Beta ist da schon die iTunes-Beta, die Apple parallel ebenfalls an seine Mitarbeiter verteilt hat, denn sie enthält dem Bericht zufolge ein äußerst interessantes Detail: Die Beta bringt den lokalen Abgleich von Kontakten und Kalendern mit iPhones und iPad via Kabel zurück in Apples Multimedia-Zentrale. In den Release-Notes heißt es dazu, dass iTunes 11.1.6 „die Fähigkeit wiederherstellt, Kontakte und Kalender von einem Mac mit OS X 10.9.3 mit ihrem iPhone, iPad oder iPod Touch lokal zu synchronisieren.“ 

Mit dem Marktstart von OS X Mavericks im vergangenen September hatte Apple die Möglichkeit entfernt, iOS-Geräte lokal mit iTunes zu synchronisieren – und damit eine emotionale Diskussion ausgelöst. Emotional vor allem deswegen, weil Apple seinen Nutzern und iPhone-/ iPad-Besitzern nur noch einen Ausweg übrig gelassen hat: die Synchronisation über iCloud. Viele Nutzer empfanden dieses kommentarlose Vorgehen Apples als Bevormundung. Die kritischen Stimmen und Kundenwünsche, die sich den lokalen Sync zurück gewünscht haben, scheinen in diesem Fall nicht auf taube Ohren gestoßen zu sein.

In den nächsten Tagen dürften sowohl die neue Beta von OS X Mavericks 10.9.3, als auch die Entwicklervorschau von iTunes 11.1.6 auch für eingetragne Apple-Entwickler verfügbar gemacht werden. Apple hatte nach teils heftiger Kritik seiner Nutzer auch zwischenzeitlich gestrichene Funktionen aus den neuen iWork-Apps wieder zurückgebracht und das Kundenfeedback berücksichtigt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1919952