896548

Apple bringt neue iBooks

22.04.2003 | 12:19 Uhr |

Der Mac-Hersteller hat seine iBook-Reihe überarbeitet. Die Einsteiger-Notebooks haben jetzt Prozessoren mit 800 MHz und 900 MHz

München/Macwelt - Während die Mac-Szene auf die Ankündigungen des kommenden Montags wartet, an dem Apple vermutlich seinen Online-Musikdienst startet, hat der Mac-Hersteller ohne Aufsehen zu erregen seine iBook-Linie überarbeitet. Die wesentlichen Neuerungen sind dabei schnellere CPUs und größere Festplatten. Während das 12-Zoll-iBook mit CD-ROM-Laufwerk einen G3-Chip mit 800 MHz und eine Festplatte mit 30 GB Kapazität integriert hat, arbeiten die Modelle mit Combo-Laufwerken jeweils mit 900 MHz Taktrate und einer 40-GB-Platte. Die Grafikkarte ATI Mobility Radeon 7500 des günstigsten iBooks, in den USA für 999 Dollar exklusive Mehrwertsteuer und in Deutschland für 1.274 Euro inkl. MwSt. zu haben, hat jetzt 32 MB Videospeicher wie die Chips der teureren Varianten. Dabei kostet der 12-Zöller 1.623 Euro und der 14-Zöller 1.855 Euro. Die beiden 12-Zoll-Modelle haben jeweils 128 MB RAM beigegeben, das 14-Zoll-Gerät verfügt über 256 MB RAM. Nur im Apple-Store erhältlich ist zu einem Preis von 2.294 Euro das Modell "14,1'' Combo +" mit 384 MB RAM, einer 60 GB-Festplatte und einem Apple-Care-Wartungsvertrag. Alle iBooks haben ein 56K-Modem sowie eine 10/110 Base-T-Ethernet-Schnittstelle an Bord und sind für Airport vorbereitet. pm

Info: Apple , Tel. (D): 089/9 96 40-0

0 Kommentare zu diesem Artikel
896548