1472820

Apple darf Biogas-Anlage in North Carolina bauen

25.05.2012 | 11:03 Uhr |

Die Behörden in North Carolina haben den Bau der neuen Brennstoffzellanlagen von Apple genehmigt. Die Anlage wird für das riesige Rechenzentrum als zusätzliche Energiequelle dienen.


 Erst letzte Woche sind Berichte über die Solaranlagen für Apples Rechenzentrum in North Carolina erschienen. Die Anlagen sind für Ende dieses Jahres geplant und werden von der Firma Boom Energy aufgebaut. Die neue Biogas-Anlage wird gleich neben dem Rechenzentrum gebaut und kann mit 4,8 Megawatt pro Stunde zur Stromversorgung beitragen. 


 Somit reagiert Apple auf die zunehmende Kritik seitens lokaler Umweltschützer, die sich Sorgen um den Energiebedarf des riesigen Rechenzentrums in der Nachbarschaft machen. So haben Anfang Mai die Greenpeace-Aktivisten zusammen mit anderen Umweltschutz-Organisationen gegen Apples Zusammenarbeit mit dem lokalen Kohlenkraftwerk, Duke Energy, protestiert.
Allein das Hauptgebäude hat die Fläche von zirka 45.000 Quadratmetern .

Eine Bitcom-Studie aus dem Jahr 2008 zeigt den Stromverbrauch für Server in den mittelständischen Firmen.  Der Durchschnittsverbrauch betrug 3,626 Terawattstunden im Jahr für eine Firma mit bis zu 249 Mitarbeitern. Apples Rechenzentrum bedient größtenteils den Synchronisierungsdienst iCloud. Laut den Berichten zählte iCloud gleich nach dem Start bereits 85 Mio. Nutzer.


Natürlich kann man diese Zahlen nicht einfach hochrechnen, da sich die Energiesparmaßnamen seit 2008 deutlich verbessert haben und eine private Nutzung der Server weniger stromhungrig ist. Dies sollte nur zur Illustration dienen, in welcher Größenordnung der Energieverbrauch und Kosten dafür bei solchen Rechenzentren ausfallen. Kein Wunder also, dass Apple verstärkt auf die erneuerbaren Energien setzt. Die geplanten Solaranlagen sollten pro Jahr 84 Megawattstunden liefern, die neue Biogas-Anlage rund 42,048 Megawattstunden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1472820