950918

Apple dementiert Gerüchte um das Ende von Aperture

05.05.2006 | 12:33 Uhr |

Apple hat Gerüchte dementiert, nachdem der Mac-Hersteller das Entwickler-Team der Workflowlösung für Profi-Fotografen Aperture vor die Tür gesetzt haben soll.

aperture 1.1
Vergrößern aperture 1.1

"Die Berichte darüber, dass Apple seine Verpflichtung gegenüber Aperture reduzieren würde, sind komplett falsch", stellt Apple Marketingdirektor für die Pro-Applikationen Kirk Paulsen klar. Ganz im Gegenteil würden derzeit mehr Leute an Aperture arbeiten als je zuvor. Um die Aussagen zu untermauern, hat Apple gestern in kleineres Bug-Fix-Update für Aperture veröffentlicht, nachdem vor wenigen Wochen Version 1.1 erschienen war. Aperture 1.1. behebt unter anderem einen Fehler beim Weißabgleich und unterdrückt eine Fehlermeldung, die fälschlicherweise vor inkompatiblen Displays gewarnt hat. Der Import aus iPhoto lässt sich nun auf einzelne Bilder anstatt auf Alben reduzieren.

Laut Kirk Paulsen zeigte das Fachpublikum auf der kürzlich abgehaltenen Fachmesse NAB "großes Interesse" an Aperture. "Unserer Meinung nach ist Aperture die Nummer eins in seinem Marktsegment und wir wollen alles mögliche unternehmen, damit das so bleibt."

0 Kommentare zu diesem Artikel
950918