1916174

Apple dominiert High-End-Smartphone-Markt in China

17.03.2014 | 11:25 Uhr |

Die Apple-Position, keine Billig-iPhones für China herzustellen, hat sich offensichtlich ausgezahlt: 80 Prozent aller Handys über 500 US-Dollar in China sind iPhones.

Die chinesische Online-Werbeagentur Umeng hat eine Auswertung seiner Zugriff-Statistiken veröffentlicht, laut der sich die teuren iPhones trotz aller Bedenken von Investoren mühelos auf dem Smartphone-Markt in China erfolgreich durchsetzten , berichtet Electronista .

Die gezählten Zugriffe der Firma geben eine weitaus verlässlichere Zahl von aktiv genutzten Smartphones als die reinen Verkaufszahlen, da sie auch den Import von Second-Hand-Handys einbezieht. Laut den Statistiken von Umeg gibt es in China derzeit rund 700 Millionen Smartphones im Einsatz. 35 Prozent davon entfallen auf Einstiegsmodelle im Preisbereich von einem bis 149 US-Dollar, 22 Prozent zwischen 150 und 329, 15 Prozent zwischen 330 und 499 und 27 Prozent im High-End Smartphone-Markt mit einem Preis ab 500 US-Dollar. In der letzten Gruppe sind 190 Millionen Anwender, von denen 80 Prozent - also knapp 150 Millionen Kunden - ein iPhone 5S oder 5C besitzen. Die Zahl kann in einen direkten Vergleich zu Nord-Amerika gesetzt werden: Die Anzahl der iPhone-Besitzer in der High-End-Preisgruppe in China entspricht der aller Smartphone-Besitzer (nicht nur iPhones) in den USA und Kanada zusammen.

Die Vorhersage von Apples CEO Tim Cook ist damit bestätigt: Der Smartphone-Markt in China ist gewaltig angewachsen. Mitte 2012 waren es dort "nur" 175 Millionen Kunden, die auf das 3G-Netzwerk zugriffen, aber innerhalb von zwölf Monaten stieg diese Zahl auf 300 Millionen im Juli 2013 an. Mit 190 Millionen High-End-Smartphone-Anwendern entfallen die restlichen 110 Millionen 3G-Nutzer auf Smartphones in der nächsten, günstigeren Kategorie, worunter auch das iPhone 4S und iPhone 4 fallen.

China Mobile , der größte chinesische Netzwerkbetreiber, bietet seit Januar 2014 das iPhone 5S und das iPhone 5C mit den speziellen Netz-Konfigurationen TD-LTE und TD-SCMA an. Die beiden anderen großen Anbieter, China Telecom und China Unicom, unterstützen den weltweiten 3G-Stadard CDMA und verkauften bereits seit der Einführung im September 2013 die Apple Smartphones. Laut den Zugriff-Statistiken von Umeng hat Apple die Anzahl der genutzten iPhones in China in den letzten neun Monaten von 80 Millionen im Juni 2013 fast verdoppelt.

Mit dem Trend zu High-End-Smartphones kommt in China auch ein positiver Trend für iOS-Entwickler: Der Griff zu Top-Apps. Der Anteil von Anwendern, die Business-Apps für Finanzen, Management und Medien einsetzen, stieg in den letzten neun Monaten von 13 auf 20 Prozent. Gleichzeitig steigt in China aber auch der Bedarf für verbesserte Sicherheit für iPhones: Während vor neun Monaten noch auf 30 Prozent aller iPhones in China Jailbreak eingesetzt wurde, ist diese Zahl auf jetzt 13 Prozent zurückgegangen.

Natürlich ist in China der Bedarf an günstigen Smartphones hoch. 35 Prozent des Smartphone-Marktes wird dort mit Geräten abgedeckt, die weniger als 150 US-Dollar kosten. Auf der anderen Seite ist dieses Marktsegment, in dem Android 57 Prozent aller Verkäufe erzielt, aber kaum rentabel. Nach dem Kauf des Handys investiert diese Kundengruppe kaum in weitere Apps - die beiden beliebtesten Kategorien in dem Bereich sind Hintergrundbilder und einfache Spiele.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1916174