1946250

Apple droht Klage aufgrund von Freemium-Apps

19.05.2014 | 07:32 Uhr |

Das italienische Kartellamt könnte derzeit eventuell eine Klage gegen Apple anstreben. Der Grund: Sogenannte Freemium-Apps könnten die Kunden verwirren, da sie davon ausgehen, dass das Gratis-Spiel auch wirklich in vollem Umfang gratis ist.

In sieben von zehn kostenlosen Apps aus dem App Store sind allerdings In-App-Käufe möglich, wodurch Nutzer dann doch noch entsprechend Geld ausgeben. Häufig handelt es sich leider um Applikationen, die zwar kostenfrei angeboten werden, um den Nutzer erst einmal zu „locken“, später allerdings in jedem Fall Echtgeld-Ausgaben benötigen, da das Spiel oder die Anwendung ohne Einsatz von Barem kaum bzw. nur wenig sinnvoll nutzbar wäre. Das italienische Kartellamt ist von dieser Täuschung wenig angetan und ist derzeit mit Untersuchungen beschäftigt. Diese richten sich nicht nur an Apple als App-Anbieter. Auch Google, Amazon und Gameloft stehen im Visier der italienischen Kartellbehörde. Sollte es zu einer Klage kommen und würde diese erfolgreich verlaufen, müssten die Firmen jeweils bis zu fünf Millionen Euro Strafe zahlen, so zumindest der Bericht des Wall Street Journals.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1946250