2135274

Apple entfernt 256 Schnüffel-Apps aus dem App Store

20.10.2015 | 11:29 Uhr |

Ein chinesisches Werbenetzwerk sammelt mehr Daten als Apple erlaubt. Das hat Folgen für 256 Apps und ihre Entwickler.

Apple einige hundert Apps aus dem App Store entfernt, die bisher unerkannt gegen die Datenschutzbestimmungen des Anbieters verstießen. Betroffen sind Apps, die auf das chinesische SDK Youmi zur Auslieferung von Werbung setzen, dieses sammelte jedoch auch unerlaubterweise E-Mail-Adressen und protokollierte, welche Apps auf dem Gerät genutzt werden. Unter älteren iOS-Versionen gelang es der Softeware sogar, die Serien-Nummer des Geräts auszulesen.Derartiges Datamining ist untersagt, von der missbräuchlichen Nutzung der Daten durch 256 Apps hatte das Unternehmen SourceDNA erst am Montag informiert .

Gegenüber Arstechnica erklärt Apple, von dem durch Youmi ausgelösten Problem Bescheid zu wissen. Nicht nur entferne man alle damit ausgestatteten Apps sondern werde künftig keine Apps mehr zulassen, die das Framework nutzen. Den Entwicklern der aus dem Store entfernten Apps wolle man dabei helfen, sie in dem Datenschutz entsprechender Form umzuprogrammieren.

Zum dritten Mal in kurzer Zeit muss Apple eine  im App Store weiträumig aufräumen. Im September hatte ein manipuliertes Entwicklersystem Xcode Malware eingeschleust , vor allem in den chinesischen App Stores waren viele Titel betroffen. Anfang Oktober schließlich ging Apple gegen Adblocker vor, die zum Zwecke der Ausfilterung von Inhalten aus Apps unerlaubter Weise Root-Zugriff  auf das iPhone erlangten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2135274