1929857

Apple erläutert Milliardenforderung gegen Samsung im Detail

09.04.2014 | 10:31 Uhr |

Apple hat im Patentprozess gegen Samsung am Dienstag Experten der achtköpfigen Jury vorrechnen lassen, wie die Forderung nach Schadensersatz in Höhe von 2,2 Milliarden US-Dollar zustande kommt.

Den Schaden hat Chris Venturo, der Präsident von Quantitative Economic Solutions erklärt. Schaden angerichtet haben demnach 37 Millionen Geräte, die Samsung von August 2011 bis Ende 2013 in den USA verkauft hat, fünf Smartphones und ein Tablet. Verletzt haben diese Geräte mehrere Patente Apples, unter anderem das bekannte "Slide to unlock". Diese seien essentiell für die einfache Nutzbarkeit von Smartphones, erklärt Venturo. Samsung habe seine Produkte nur deshalb vor allem an Kunden verkaufen können, die noch nie zuvor ein Smartphone besessen hatten. Der Wettbewerb um die Erstkäufer sei besonders entscheidend, da diese mit hoher Wahrscheinlichkeit beim nächsten Gerät oder Service wieder zur gleichen Marke greifen würden.

In Zahlen gefasst hat vor Venturos Aussage den Schaden bereits der Marketing-Professor vom MIT John Hauser, der in einer Studie 507 Nutzer von Samsung-Smartphones näher befragte. Demnach seien diese bereit gewesen, für ein hypothetisch 149 US-Dollar kostendes Smartphone Aufpreise für bestimmte Funktionen zu zahlen. Eine automatische Textkorrektur sei ihnen im Schnitt 102 US-Dollar wert gewesen, Kontext-Links weitere 69 US-Dollar. In einer zweiten Umfrage unter 459 Läufern von Samsung-Tablets war der hypothetische Grundpreis 299 US-Dollar, den Aufpreis für Slide to unlock beziffert Hauser mit 32 US-Dollar und den für eine universelle Suche mit 33 US-Dollar. In den Marktpreis würden aber noch andere Überlegungen eingehen, stellte Hauser vor Gericht klar, seine zahlen gäben nur den Wert der Nachfrage nach bestimmten Funktionen wieder.

Den Wert der Studie von Hauser bezweifelt Samsungs Anwalt Bill Price. Sie ginge doch nur auf Funktionen ein und missachte völlig die Anziehungskraft der Marke Samsung und die Loyalität von Anwendern gegenüber dem Betriebssystem Android. Warum Apple überhaupt Marktanteile an Samsung verloren habe, gehe daraus nicht hervor: "Es ist doch etwas anderes, wenn man ein anders Smartphone kauft als nur ein Smartphone mit anderen Funktionen."

0 Kommentare zu diesem Artikel
1929857