1011307

Apple erlaubt Browser von Drittherstellern auf dem iPhone

15.01.2009 | 10:10 Uhr |

Neue Funktionalitäten für Webbrowser sind erhältlich

Cyrus Farivar, unser Reporter bei der Macworld, gibt offen zu, dass er mit dem eingebauten Browser auf seinem iPhone eigentlich zufrieden war. Prinzipiell funktionierte alles, auch wenn er all die benutzerangepassten Funktionalitäten und Optionen seiner Firefox-Version auf seinem Macbook zu schätzen weiß.

Seit Beginn dieser Woche meldet Macrumours , dass Apple eine 180-Grad Kehrtwende vollzog und endlich Browser von Drittherstellern auf dem iPhone erlauben wird. Es gibt nur einem impliziten Haken bei der Sache: Alle Browser müssen die gleiche Webkit Engine benutzen, auf der auch Safari basiert. So werden Entwicklungen wie Firefox für das iPhone noch eine Weile auf sich warten lassen müssen.

Manche werden sich erinnern, dass die Firma Apple bisher keine Programme im iTunes Store erlaubte, die im Wettbewerb mit Apples eigenen Entwicklungen stehen. Nun jedoch ist zum Beispiel Night Camera dort erhältlich, obgleich Apple eine eigene Lösung vertreibt.

Gleich vier neue Webbrowser (von kostenlos bis 2 US-Dollar) bieten eine Reihe von neuen Funktionalitäten. Zum Beispiel Incognito schreibt keine Log-Datei der besuchten Seiten, Edge Browser nutzt das gesamte Display zur Darstellung, oder Shaking Web verwendet "einen ausgeklügelten Algorithmus zum Ausgleich von Verwacklungen durch leichte Handbewegungen".

0 Kommentare zu diesem Artikel
1011307