979447

Apple fährt 904 Millionen US-Dollar Gewinn ein

23.10.2007 | 10:11 Uhr |

Dank eines Rekordabsatzes von Macs hat Apple die Erwartungen der Wall Street an seine Bilanz für das vierte Quartal seines Geschäftsjahres noch übertroffen. Im Dreimonatsabschnitt, der am 29. September endete, hat Apple einen Gewinn von 904 Millionen Dollar (637 Mio Euro) eingefahren, was eine Steigerung von 67 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutete.

Aufmacher Apple Bilanz
Vergrößern Aufmacher Apple Bilanz

Der Gewinn je Aktie legte auf 1,01 (Vorjahresvergleichszeit: 0,62) Dollar zu. Analysten hatten 86 Cent Gewinn pro Aktie erwartet. Der Umsatz stieg auf 6,2 (4,8) Milliarden Dollar, die zuvor hatte Apple in einem September-Quartal mehr eingenommen und bisher nur im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2006/2007 einen höheren Umsatz erzielt. Die Bruttomarge erhöhte sich auf 33,6 (29,2) Prozent. Apple verbuchte 40 Prozent des Gesamtumsatzes im Ausland, insbesondere mit Europa zeigte sich das Unternehmen zufrieden. Dort hätten neue Produkte die zu dieser Jahreszeit übliche Umsatzbeule kompensieren können. Apple sieht sich mit einem Wachstum von 34 Prozent doppelt so stark zulegen wie der Durchschnitt der PC-Industrie, die Marktforscher von IDC hatten kürzlich entsprechende Zahlen für den Gesamtmarkt veröffentlicht.

Die Bilanz ist insbesondere von einem Rekordwert für Mac-Verkäufe getrieben, Apple setzte 2,164 Millionen Rechner im Berichtszeitraum ab, 34 Prozent mehr als im Vorjahr und noch 27 Prozent mehr als im Vorquartal, als Apple zuletzt einen Rekordabsatz von 1,7 Millionen Macs vermeldete. Während Macbooks und Macbooks Pro mit 1,347 Millionen Einheiten (drittes Quartal: 1,13 Millionen) den Löwenanteil bei den Rechnerverkäufen ausmachen, stiegen die Verkäufe von Desktops dank der neuen iMacs und de überarbeiteten Mac Mini signifikant auf 817.000 Stück (Vorjahr: 624.000, Vorquartal: 634.000). Mehr Desktops und Server, die Apple in seiner Verkaufsbilanz nicht mehr getrennt aufweist, konnte das Unternehmen in einem Quartal noch nie verkaufen.

Der iPod, erst gegen Ende des Berichtszeitraums aktualisiert und um den iPod Touch erweitert, bleibt ein Verkaufsschlager. Gegenüber dem Vorjahr nahmen die Auslieferungen um 17 Prozent auf 10,2 Millionen Stück zu. Der Umstieg auf die neue Produktreihe sei ohne Haken geschehen, meinte Apples Finanzchef Peter Oppenheimer. Die neue Linie sei die beste aller Zeiten, würden Kunden dem Unternehmen berichten. Oppenheimer glaubt, dass die wachsende Popularität digitlaer Downloads zum Verkauf der Player wesentlich beitrage. Im Jahr 2007 seien 17 Prozent aller Musikverkäufe digital, im Vorjahr waren es noch 11 Prozent. Der iTunes Store hat bisher drei Milliarden Songs und 100 Millionen TV-Sendungen verkauft. Weltweit ist der iPod an ungefähr 40.000 Verkaufsstellen zu haben, doch auch Macs seien nun bequemer einzukaufen. Gegenüber dem Vorjahr seien 2.000 neuen Verkaufsstellen hinzugekommen, die insgesamt 8.700 zählen.

Auch die Verkaufsziele beim iPhone hat Apple erreicht, im Quartal setzte der Mac-Hersteller 1,2 Millionen Telefone ab. Seit dessen Einführung am 29. Juni hat Apple insgesamt 1,389 Millionen iPhones verkauft. Die Gesamtzahl wird weiter steigen, in gut zwei Wochen kommt der telefonierende iPod nach Großbritannien und Deutschland. iPhone-Kunden sind laut Apple-CFO Oppenheimer über die Maßen zufrieden, 95 Prozent würden das Gerät weiter empfehlen.

Seine eigene Ladenkette hat Apple mittlerweile auf 197 Filialen ausgebaut, im Durchschnitt erzielte jeder der Apple Stores einen Quartalsumsatz von 6,6 Millionen US-Dollar, eine Million US-Dollar mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Insgesamt setzten die Apple Stores 1,25 Milliarden US-Dollar um, 42 Prozent mehr als im Schlussquartal 2005/2006.

Apple verbuchte im Gesamtjahr einen Umsatz von 24 (19,3) Milliarden Dollar und verdiente 3,5 (2,0) Milliarden Dollar oder 3,93 (2,27) Dollar je Aktie. Apple hatte zum Quartalsende 15,4 Milliarden Dollar liquide Mittel und keine Schulden, betonte Finanzchef Peter Oppenheimer. Das Unternehmen erwartet für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres mit dem wichtigen Weihnachtsgeschäft einen Umsatz von 9,2 Milliarden Dollar und einem Gewinn pro Aktie von 1,42 Dollar. Apple-Konzernchef Steve Jobs prognostizierte ein starkes Dezember- Quartal. Apple gehe mit seinen bisher besten Produkten in das Weihnachtsgeschäft.

0 Kommentare zu diesem Artikel
979447