879014

Apple fällt in Europa weiter zurück

14.08.1997 | 00:00 Uhr |

Apple sollte bei seinem Bemühen, im Computerbusineß wieder Fuß zu fassen, nicht auf Europa setzen, so das Fazit eines Marktforschers der International Data Corporation (IDC) zu den Verkaufsergebnissen im zweiten Quartal 1997.

Apple verkaufte in Europa im zweiten Quartal 31 Prozent weniger Rechner als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. In der Hitliste der Marktanteile rutschte der Mac-Hersteller vom fünften auf den neunten Platz ab, so die Ergebnisse von IDC. Apples Marktanteil in Europa betrug im zweiten Quartal nur noch 2,6 Prozent; ein Jahr zuvor hatte er noch bei 4,2 Prozent gelegen.

"Die Perspektiven sind nicht gerade rosig", meint Philip Williams von IDC. "Ich glaube nicht, daß Apple auf Europa zählen kann."

In der Vergangenheit war der europäische Markt ein Eckpfeiler für Apple. Das hat sich mittlerweile geändert, wozu vor allem die miserable finanzielle Lage des Unternehmens und in der Folge ständige negative Schlagzeilen beigetragen haben dürften.

Nach den Zahlen von IDC führte Compaq im zweiten Quartal die Hitliste der Marktanteile an, er wuchs gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 11,8 Prozent auf 14,1 Prozent. Die Anzahl verkaufter Rechner stieg um 30 Prozent.

Auf dem zweiten Platz landete IBM mit 8,7 Prozent Marktanteil in Europa, was einem Rückgang von 0,6 Prozent gegenüber dem letzten Jahr entspricht. IBM konnte auch nur 2 Prozent mehr Rechner verkaufen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Den dritten Platz belegte Hewlett-Packard mit 6,9 Prozent Marktanteil (1996: 5,2 Prozent) und einer Steigerung des Verkaufs um 44,5 Prozent, gefolgt von Dell, deren Marktanteil von 4,3 auf 5,7 Prozent anwuchs und die 47 Prozent mehr PCs verkauften als im zweiten Quartal des Vorjahres.

Dicht dahinter auf Platz 5 landete Siemens-Nixdorf mit 5,6 Prozent Marktanteil; im Vorjahr hatte er erst 4 Prozent betragen. Laut IDC konnte Siemens-Nixdorf im zweiten Quartal 1997 insgesamt 53,2 Prozent mehr Rechner absetzen als ein Jahr zuvor. Auf dem sechsten bis achten Platz und damit ebenfalls noch vor Apple finden sich Toshiba, Vobis sowie Fujitsu. ab

0 Kommentare zu diesem Artikel
879014