Neues Link-System

Apple führt kürzere Links zu App-Store-Inhalten ein

04.02.2013 | 11:02 Uhr | Florian Kurzmaier

Ein Segen für App-Entwickler und Kunden: Links zu Apps in Apples Softwarekaufhaus werden kürzer und besser lesbar – den Anfang macht die App zu „Star Trek: Into Darkness“.

Links in den App Store von Apple waren bislang schlecht lesbar und zu lang. Damit macht Apple jetzt Schluss. In einer der unzähligen gut bezahlten Werbepausen während des Superbowl XLVII wurde ein Teaser-Trailer zum kommenden Star Trek-Film „Into Darkness“ inklusive Film-App gezeigt. Am Ende des Teasers gibt es den Link appstore.com/startrekapp zu sehen, der das Prinzip der neuen Short-Links deutlich macht.

Denn künftig reicht es, den Namen der App zu kennen, um schnell an den Inhalt im App Store heran zu kommen. In einem Support-Dokument erläutert Apple die Funktionsweise der neuen Verlinkung: Die Apps kann man nach Geräte-Zugehörigkeit unterscheiden. Beispielsweise bekommt eine Mac App im Link den zusätzlichen Hinweis "/mac/" (http://appstore.com/mac/popcap). Die Apps aus den beiden Store kann man nach ihren Namen sowie nach den Namen des Herstellers suchen. Die jeweilige Bezeichnung befindet sich am Ende des Links.

Mit solchen "talking URLs" (den verständlichen Internet-Adressen) bietet Apple etwas elegantere und sicherere Art und Weise für die Entwickler, eigene Apps auf analogen Werbeträgern zu vermarkten. Derzeit sind die QR-Codes als Ersatz für eine abgedruckte Internet-Adresse besonders populär. Doch damit sind die Nutzer immer noch auf die Dritthersteller-Apps angewiesen. Dazu mehren sich in der letzten Zeit die Berichte über den Missbrauch von QR-Codes im öffentlichen Raum .

1679215