883920

Apple geht gegen "iMac-Kopie" vor

05.07.1999 | 00:00 Uhr |

Apple hat beim US-Bundesgericht in San Jose Beschwerde gegen den Vertrieb des Windows-Computersystems E-Power eingelegt. Das Unternehmen wirft dem E-Power-Hersteller Future Power und dessen Mutter Daewoo vor, illegal das Design des iMac mißbraucht zu haben. Darüber hinaus verlangt Apple Schadenersatz für eventuelle Umsatzeinbußen. Steve Jobs begründete den Schritt mit der Feststellung, daß Future Power ein "Universum" verschiedener möglicher Designs ignoriert und stattdessen einfach den iMac kopiert habe. Eine Sprecherin von Future Power gab unterdessen an, daß die eiförmige Silhouette des Geräts eine Konsequenz aus der Vorgabe sei, ein All-in-One-System mit möglichst wenig Standfläche zu bauen. Der E-Power soll demnächst in fünf verschiedenen Farben und zu einem Preis von 800 US-Dollar in den Handel kommen. Ein Prototyp, den Future Power auf der PC-Expo zeigte, war mit einem Intel-Celeron-Prozessor, 15-Zoll-Bildschirm, 40fach-CD-ROM-Laufwerk, 56k-Modem und Diskettenlaufwerk ausgerüstet. lf

0 Kommentare zu diesem Artikel
883920