980477

Apple gewinnt die Kontrolle zurück: iPhone Firmware 1.1.2

09.11.2007 | 09:30 Uhr |

Nicht ein Katz-und-Maus-Spiel ist es, das Apple mit Hackern, freien und kommerziellen Entwicklern spielt - gleich an zwei Fronten muss sich der iPhone-Hersteller immer wieder aufs Neue behaupten.

Während auf der einen Seite versucht wird, das Handy mit fremden SIM-Karten zu betreiben, wollen auf der anderen Seite Programmierer ihre Anwendungen und Spiele auf dem iPhone ausgeführt sehen, die Anwender folgen in Scharen.

Zumindest an einer Front hat Apple nun wieder die Oberhand: Jailbreak funktioniert mit den aktuell verkauften Geräten nicht, die Software sorgt nicht mehr für freien Zugang zu OS X-Programmen. Denn was die Gerüchteküche schon vorher wusste, ist seit heute Nacht Wirklichkeit: Frisch aus Cupertino lässt sich über iTunes eine neue Firmware 1.1.2 fürs Apple-Handy herunterladen, die auf dem deutschen und dem britischen iPhone bereits von Haus aus installiert ist. Hierzulande benötigt man sie zwingend, um das Telefon über den iTunes Store zu aktivieren und im Netz von T-Mobile zu betreiben. Außerdem behebt sie einige Fehler, unterstützt internationale Tastatur-Layouts besser, spricht Deutsch und sorgt zudem für mehr Geschwindigkeit bei der Bedienung.

Noch nicht bekannt ist, ob die einschlägigen Methoden zum Übergehen des SIM-Lock noch funktionieren - und die deutschen Importeure eines amerikanischen iPhone damit einmal mehr vom Update ausgeschlossen bleiben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
980477