947010

Apple hat Steuer-Probleme mit Guernsey

18.01.2006 | 14:35 Uhr |

Steuer-Sparmodell sorgt für Gerüchte.

Fälschlicherweise hatte der englische Telegraph kürzlich berichtet, Apple wolle seinen englischen iTune-Store auf die Kanalinsel Guernsey auslagern. Von Apple wurde dies mittlerweile aber energisch dementiert. Es sei nur ein separater Shop für die Bewohner von Guernsey in Planung gewesen, damit diese steuerbefreit einkaufen können. Ursache für die Gerüchte: Viele englische Handelsketten wie Tesco, Ada, HMV, Amazon oder Woolworth haben eigene Niederlassungen auf den Kanalinseln, die von der VAT befreit sind. Von hier können Artikel mit einem Preis unter 17 Pfund steuerfrei ausgeliefert werden Theoretisch könnte auch Apple dann iTunes-Songs in England billiger anbieten. Laut Macworld UK ist dies aber nicht geplant.

Weitere Info: Telegraph

0 Kommentare zu diesem Artikel
947010