1791218

Apple im US-Smartphone-Markt weiter vorn, Samsung holt auf

01.07.2013 | 09:54 Uhr |

Laut Marktforschern konnten nur Apple und Samsung in dem Quartal bis Ende Mai Marktanteile hinzugewinnen. Die Betriebssysteme Blackberry, Microsoft und Symbian gehen hingegen als Verlierer hervor.

Die Marktforscher von Comscore haben neue Auswertungen ihres Dienstes veröffentlicht, und damit Haupttrends der Smartphone-Industrie in den USA erfasst. Laut den vorliegenden Daten der drei Monate März bis Mai 2013 belegt Apple immer noch mit 39 Prozent Marktanteil in den USA die Spitzenposition, während Samsung in diesem Quartal auf nun 23 Prozent anstieg. Mit insgesamt 52 Prozent halten Android -basierte Smartphones die Mehrheit.

In den USA sind 59 Prozent aller Handys Smartphones - und in absoluten Zahlen sind das mittlerweile 141 Millionen Geräte. Damit ist in den drei Monaten der Anteil um sechs Prozent angestiegen und nur Apple und Samsung konnten Zuwächse ihrer Smartphone-Marktanteile verzeichnen: Apple immerhin 0,3 Prozent auf 39,2 und Samsung 1,7 auf nun 23 Prozent Gesamtanteil. Dahinter liegen HTC mit 8,7 Prozent, Motorola mit 7,8 und LG mit 6,7 Prozent.

Auch bei den Betriebssystemen konnten nur Android und iOS Gewinne verzeichnen: Die im Mai mit 52,4 Prozent von Android im US-Smartphone-Markt gemessenen Marktanteile lagen im Februar noch 0,7 Prozentpunkte niedriger. Verluste mussten Blackberry mit nun 4,8, Microsoft mit glatten drei und Symbian mit nun nur noch 0,4 Prozent Anteil einstecken.

Die Analysten sehen als Hauptursache für Samsungs (oder Androids) Gewinn die Einführung des neuen Galaxy S4, während Apple auf der WWDC 2013 kein neues iPhone zeigte. Die neuen Smartphones von HTC und Nokia hingegen konnten den Abwärtstrend ihrer Hersteller nicht messbar aufhalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1791218