1513584

Apple in China ausgebremst

06.07.2012 | 10:02 Uhr |

Apple Expansion in China wird von Behördenwillkür und dem Amtsschimmel gebremst, berichten unsere Kollegen der Macworld UK.

Derzeit betreibt Apple nur sechs Apple Stores in China , der ehemalige Retail-Chef Ron Johnson hatte vor gut einem Jahr 25 Stores als Ziel genannt. Derweil eröffnen ständig neue gefälschte Apple Stores, im kommenden Jahr werden in Asien rund 150 Millionen gefälschte iPhones auf den Markt kommen, meinen Analysten. Apple müsse daher seine Marktposition rasch stärken, die Expansion kommt aber nicht so recht voran.

Wie Andrew Milroy von ICT Research gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters erklärt, gebe es in China bei der Eröffnung neuer Stores "Schwierigkeiten, die man im Westen nicht kennt." Apple wolle als nächstes Stores in den Städten Chengdu und Shenzhen eröffnen, die bisherigen Filialen sind in Peking (zwei), Shanghai (drei) und Hongkong zu finden. Laut Gartner hält Apple am chinesischen Smartphone-Markt gerade einmal 7,5 Prozent, Samsung liegt mit 24,3 Prozent vorne.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1513584