2225492

Apple in Russland: "Apple Pay ist absolut sicher"

04.10.2016 | 16:32 Uhr |

Heute ist Apples Bezahldienst Apple Pay in Russland gestartet. Die Verantwortliche Jennifer Bailey erklärt Hintergründe.

Die russische Staatsbank Sberbank bringt zusammen mit Mastercard Apple Pay nach Russland. Gerüchte dazu gab es schon lange, auch die Sberbank-Verantwortlichen haben mit dem Zaunpfeil gewunken und gemeint, das Geldinstitut strebe eine Kooperation mit Apple an. Im April hat in der Causa die russische Zeitung Izvestia berichtet und behauptet, der Dienst starte im Land "Ende des Jahres" und auch Recht behalten.

Zum Feier des Tages unterhält sich Jennifer Bailey, Apples Vize-Präsidentin für Apple Pay, mit der Zeitung Bankir.ru und erläutert ein paar interessante Hintergrundinfos .

Zum einen erklärt Bailey, warum es mehr als ein Jahr gedauert hat, Apple Pay nach Russland zu bringen. Hier müsse man nicht nur die Anbindung an die Banken, sondern auch die Verkaufspartner im Einzelhandel beachten. Bis alle technischen Hürden überwunden sind, dauert ein wenig. Daher starte Apple seine Dienste, "... wenn sie fertig sind". Bailey lobt ebenfalls die Sicherheit der Plattform, die Bezahlung sei durch mehrere Software- und Hardware-Vorkehrungen abgesichert, "nicht mal die theoretischen Angriffsszenarien sind in den neun Vorgänger-Ländern bekannt". Die Berichte über einen angeblichen Angriff ausgerechnet russischer Hacker auf Apple Pay, Steam und andere US-Dienste blieben bisher unbestätigt.

Apple Pay in Deutschland?

Die Frage eines Journalisten, ob Apple mit dem Bezahldienst eine eigene Bank anstrebe, verneint Apples Vize-Präsidentin: "Apple Pay war ursprünglich als eine Schnittstelle zwischen den internationalen Zahlungsdiensten und den Banken konzipiert worden. Wir glauben, dass Kunden und Banken eine vertraulich Beziehungen zueinander pflegen. Unsere Aufgabe ist es, diese Beziehung nicht zu zerstören, sondern zusammen eine weltweite digitale Infrastruktur zu schaffen." Nach Bailey entwickelt sich Apple Pay in jedem Land anders, so sind in China besonders  In-App-Käufe populär. In jedem Land jedoch explodieren regelrecht die Taxi-Bestellungen, Essenslieferungen und mobile Zahlungen für die Kinotickets nach dem Start von Apple Pay. Bailey meint, so schaffe der Dienst eine Brücke zwischen der digitalen und analogen Welt, wodurch alle Parteien – die Nutzer, die Banken, die Dienstleister – profitieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2225492