2053342

Apple investiert 1,7 Mrd Euro in EU-Rechenzentren

23.02.2015 | 09:58 Uhr |

Apple will 1,7 Milliarden Euro in neue Rechenzentren in Europa investieren. Irland und Dänemark werden Standorte für iCloud und iTunes.

Apple hat angekündigt, zwei neue, umweltfreundliche Rechenzentren in Europa bauen zu wollen. Die Standorte der neuen Zentren sind Athenry, Irland und Viborg, Dänemark. Die Rechenzentren sollen jeweils 166.000 Quadratmeter groß sein. Apple gibt an, dass die Rechenzentren für den iTunes Store, den App Store, Karten, iMessage und Siri benutzt werden sollen. Nach aktuellen Plänen sollen die Serverfarmen beide 2017 den Betrieb aufnehmen. Laut Apple sollen beide Projekte umweltfreundlich umgesetzt werden.

Computerskizze des geplanten Rechenzentrums in Vilborg/Dänemark.
Vergrößern Computerskizze des geplanten Rechenzentrums in Vilborg/Dänemark.
© Apple

So soll die Stromversorgung der neuen Zentren vollständig mit Ökostrom erfolgen. Dazu erklärt Apple, dass zusammen mit den Rechenzentren zusätzliche lokale Infrastrukturmaßnahmen umgesetzt werden. So wolle Apple  in Irland, wo das Rechenzentrum auf dem Gelände einer Forstwirtschaft entsteht, den örtlichen Wald aufforsten, Wanderwege schaffen und einen Bereich für "Erlebnispädagogik" schaffen. In Dänemark will Apple die überschüssige Wärme der Kühlung in das lokale Fernwärmenetz einspeisen.

"Dieses signifikante neue Investment repräsentiert das bis heute größte Projekt von Apple in Europa", so Tim Cook zu Apples Plänen. Die Kosten sollen dabei laut Apple insgesamt bei 1,7 Milliarden Euro liegen. Dies entspricht ungefähr einem Prozent der Barreserven, die Apple überwiegend in Europa (Irland ist die Zentrale für Apples Geschäfte außerhalb der USA) angehäuft hat. Laut Apple hat das Unternehmen inzwischen 18.300 Mitarbeiter in Europa.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2053342