973914

Apple mit Rekordgewinn – 270.000 verkaufte iPhones am ersten Wochenende

26.07.2007 | 07:37 Uhr

Apple hat in im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres prächtig verdient: Mehr Mac-Rechner und iPods gingen über die Ladentheke. Und kann einen erfolgreichen Verkaufsstart des iPhones vorweisen – obwohl das Mobiltelefon in den ersten beiden Tagen nicht so oft verkauft wurde, wie einige Anleger erhofft hatten.

Apple hat im dritten Quartal und den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2006/2007 dank eines sehr starken Macintosh-PC-Geschäfts und eines deutlichen Verkaufsanstiegs für den iPod-Musikplayer Rekordgewinne und -Umsätze verbucht.

Der Verkauf des iPhones hatte erst zwei Tage vor Quartalsende begonnen. Apple verkaufte in dieser Zeit insgesamt 270.000 iPhones. Apple-Konzernchef Steve Jobs hofft, bis Ende des ersten vollen Verkaufsquartals eine Million der Mobiltelefone abzusetzen. Die iPhones hätten einen guten Start gehabt, betonte er. Die Neuprodukt-Pipeline sei voll. Allerdings waren manchen Analysten davon ausgegangen, dass Apple 500.000 und mehr Mobiltelefone am ersten Verkaufswochenende absetzen könnte.

Apple verdiente in dem am 30. Juni beendeten Quartalsabschnitt 818 Millionen Dollar (597 Mio Euro) gegenüber 472 Millionen Dollar im dritten Quartal des vorangegangenen Geschäftsjahres. Der Gewinn je Aktie erhöhte sich auf 92 (Vorjahresvergleichszeit: 54) Cent. Der Quartalsumsatz legte auf 5,4 (4,4) Milliarden Dollar zu. Die Zahlen hatte Apple am gestrigen Mittwoch nach Börsenschluss bekannt gegeben.

„Mehr, mehr, mehr“: 33 Prozent mehr Macs, 21 Prozent mehr iPods verkauft

Die Bruttogewinnmarge erhöhte sich von 30,23 Prozent auf 36,9 Prozent. Apple verbuchte 40 Prozent des Quartalsumsatzes im Ausland. Apple verkaufte in der Berichtszeit 1,764 Millionen Mac-Rechner oder 33 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahresabschnitt. Dies war ein neuer Rekord. Der iPod-Absatz erhöhte sich ebenfalls deutlich um 21 Prozent auf 9,815 Millionen Stück. Der Neunmonatsumsatz des Konzerns legte auf 17,8 (14,5) Milliarden Dollar zu. Apple verdiente in dem Neunmonats-Zeitraum 2,6 (1,4) Milliarden Dollar oder 2,92 (1,65) Dollar je Aktie. Apple erwartet nach Darstellung von Finanzchef Peter Oppenheimer für das vierte Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatz von 5,7 Milliarden Dollar und 65 Cent Gewinn je Aktie.

Die Börse belohnt Apple

Die Anleger belohnten die Rekordergebnisse mit einem Kurssprung. Im nachbörslichen Handel an der Wall Street legte die Apple-Aktie um 9,4 Prozent auf einen Kurs von 150,18 US-Dollar zu.

(dpa/mst)

0 Kommentare zu diesem Artikel
973914