870548

Apple mit neuer Marketingstrategie

21.01.2000 | 00:00 Uhr |

Einen außergewöhnlichen Einsatz für Apple hat der deutsche Marketingchef Stefan Heimerl gezeigt. Wie er der Macwelt per E-Mail mitteilte, kam heute seine Tochter Svenja Carina zur Welt. Heimerl wollte gegenüber Macwelt zwar keinen direkten Zusammenhang mit seiner Tätigkeit bei Apple herstellen, kann uns aber nicht täuschen.

Anzunehmen ist, dass die kleine Svenja Carina schon früh den Direktmarketingmaßnahmen ihres Vaters ausgesetzt sein wird. So ist spätestens 2004 mit dem ersten eigenen iMac DV SE (Svenja Edition) zu rechnen, 2005 wird Svenja Carina ihren ersten Power Mac G5 besitzen und ihre Kindergartengruppe von den Vorzügen des Mac-Betriebssystems überzeugt haben. 2006 steht dann das drahtlose Mac-Netz in ihrer Grundschulklasse. Ab dann ist die Apple-Kampagne "Schulen ans Netz" nicht mehr zu bremsen, spätestens 2010 haben alle deutschen Grundschulen Macs angeschafft. Ab 2020 werden dann sämtliche Uni-Touren von Apple überflüssig sein. Nach ihrem Politikstudium wird sich Svenja Carina im deutschen Bundestag für Strafzölle auf Intel-PCs einsetzen, spätestens 2030 müssen diese mit deutlichen Warnhinweisen ausgezeichnet werden: "Die Bundesbildungsministerin warnt: Windows-PCs führen zu schweren mentalen Schäden in der Schwangerschaft". 2040 führt ein Volksentscheid zum Verbot von Windows-Rechnern.

Die Macwelt, davon überzeugt, dass der Plan gelingen wird, gratuliert den frischgebackenen Eltern auf allerherzlichste und wünscht viel Spaß mit dem Nachwuchs! sh

0 Kommentare zu diesem Artikel
870548