966540

Apple nennt Details zum WWDC-Programm

20.03.2007 | 14:45 Uhr |

Ein Produkt glänzt durch Abwesenheit von der Agenda: das iPhone. Apple hat das Themenpaket für die Entwicklerkonferenz WWDC Mitt Juni geschnürt, über 100 Veranstaltungen - vornehmlich zu den neuen Technologien in Mac-OS X 10.5 Leopard - stehen auf dem Plan.

Der Fokus liegt auf Mac OS X 10.5 und die neuen Features von Leopard. Dozenten sind in erster Linie Apples Ingenieure, so dass Entwickler Informationen und Hilfestellung aus erster Hand erhalten. Erstmals hat Apple zur WWDC auch zahlreiche Windows- und Linux-Entwickler eingeladen.

Nun stehen die Programmpunkte fest: In sechs Kategorien hat Apple die diesjährigen Sessions und Labs zur World Wide Developer Conference (WWDC) vom 11. bis 15. Juni in San Francisco eingeteilt. Die Themenbereiche sind "Innovationen von Leopard", "Mac OS X Essentials", "Entwickler-Werkzeuge", "Informationstechnologien", "Grafik und Bildbearbeitung" sowie "Inhalt und Medien". Eine Agenda mit genauen Veranstaltungsterminen steht zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest. Gar nicht aufgeführt in den Sessions ist das iPhone. Gegenüber Macworld USA wollte Ron Okamoto, Apples Vizepräsident für die weltweiten Entwickler-Beziehungen, auch dazu keine Stellung nehmen: Im Juni, möglicherweise parallel zur WWDC, wird Apple nach eigenem Bekunden das iPhone veröffentliche und solange wolle der Hersteller auch zu speziellen Veranstaltungen auf der WWDC zum iPhone nichts sagen. Eine Neuerung stellt die Öffnung der Entwicklerkonferenz zu den Welten außerhalb von Mac OS X dar, die offenbar aus einer Notwendigkeit heraus geboren ist. "Eine der häufigsten Fragen, die uns von Entwicklern gestellt wird ist: Wo können wir gute Mac-Ingenieure finden?", räumte Okamoto gegenüber Macworld ein. "Deshalb laden wir Windows- und Linux-Ingenieure ein, um ihre Kenntnisse so zu übertragen, dass sie auch Mac-Experten werden." Ohne ins Detail zu gehen führte Okamoto aus, dass bereits jetzt zahlreiche namhafte Software-Hersteller an Mac-Produkten arbeiten und dies eine neue Zuwendung der Industrie zum Mac untermauere. Im vergangenen Jahr, der in den August verschobenen WWDC nach der Ankündigung des Intel-Switches 2005, hätten über 4000 Entwickler an der Konferenz teilgenommen, was sich in der Veröffentlichung einiger innvativer Produkte niedergeschlagen habe. Für dieses Jahr erwartet Apple einen vergleichbaren Trend, der sowohl von kleinen und jungen Software-Unternehmen wie auch von den in der Branche etablierten Häusern weiter getragen wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
966540