964250

Apple reicht Patent zum Schutz digitaler Daten ein

09.02.2007 | 12:43 Uhr |

Während Steve Jobs mit seinen "Gedanken zur Musik" eine Diskussion um den Kopierschutz anstößt, tüfteln Apples Ingenieure an neuen Technologien, digitale Daten zu schützen, berichtet die Information Week.

Demnach habe Apple in den USA ein Patent eingereicht, das beschreibt, wie Der Zugang zu digitalen Daten gesichert werden könne, ohne über eine Tastatur Passworte zu vergeben. Das gestern vom US-Patentamt veröffentlichte Patent werde in erster Line dazu dienen, die auf dem iPhone gesicherten Daten vor dem Zugriff Unbefugter zu schützen, räumt die Information Week ein, stellt aber dennoch einen Zusammenhang zur aktuellen DRM-Diskussion her: "Hier wird die Sache kompliziert. Wer Zugangskontrollen errichtet, verneint die rechte anderer." Steve Jobs' Aufruf zum Ende von DRM klänge so ziemlich hohl, schließlich gewähre Apple keinen Drittherstellern Zugang zum iPod und das Betriebssystem Mac-OS X liefe nur auf der eigenen Hardware. Die Musikindustrie zur Offenheit aufzurufen und selbst die Kontrolle über die eigenen Inhalte zu bewahren, klinge nicht nach "Fairplay".

Info: Information Week

0 Kommentare zu diesem Artikel
964250