891112

Apple renoviert das Powerbook G4

29.04.2002 | 13:13 Uhr |

Den Erwartungen der letzten Woche entsprechend hat Apple seine Powerbook-Linie renoviert. Das neue Spitzenmodell hat jetzt einen 800-MHz-Chip.

München/Macwelt - Apples neue Powerbooks G4 arbeiten mit 800 MHz und 667 MHz Taktrate. Der Mac-Hersteller hat sich in der neusten Auflage des TiBooks vor allen Dingen um die Grafikleistung gekümmert. Die verbaute grafikkarte ATI Mobility Radeon 7500 verfügt über eine Prozessor mit 32 MB DDR SDRAm Videospeicher. Die Videoausgabe an externe Monitore geschieht wahlweise über VGA, S-Video und Composite-Schnittstelle, neu ist jedoch ein digitaler DVI-Ausgang. Mit einem zusätzlich erhältlichen Adapter lassen sich nun die mit ADC (Apple Desktop Connector) ausgestatteten Bildschirme von Apple anschließen.
Am auffälligsten ist jedoch das neue Display des Powerbook G4, das eine Auflösung von 1280 x 854 Pixeln aufweist.

Die G4-Prozessoren in den beiden Modellvarianten mit 800 MHz und 667 MHz Taktrate verfügen jeweils über 1 MB Level-3-Cache, zudem über 256K L2 Cache und einen 133-MHz-Systembus. Beide Modelle haben wie bisher ein Combodrive eingebaut und verfügen über gigabitethernet, zwei USB- und einen Firewireport. Die Airportkarte ist im größeren der beiden Varianten bereits eingebaut, das kleinere TiBook ist für Airport vorbereitet. Unterschiedlich ist auch die Kapazität der verbauten Ultra ATA Festplatten, 30 GB fasst die Disk des kleineren Modells und 40 GB die des großen TiBooks.

Ab sofort sind die beiden renovierten TiBooks zu Preisen von 3.200 Dollar und 2.500 Dollar erhältlich, deutsche Preise stehen noch nicht fest. Im eigenen Webstore bietet Apple zudem eine "ultimative" Fassung mit 60 GB Festplattenspeicher zum Preis von 3.800 Dollar an. pm

0 Kommentare zu diesem Artikel
891112