887940

Apple schließt Sicherheitslücke in Mac-OS X

22.10.2001 | 00:00 Uhr |

Apple hat mit nur kurzer Verzögerung auf das letzte Woche aufgedeckte Leck im System reagiert und am Wochenende ein Security-Update veröffentlicht.

München/Macwelt - Sowohl Apple als auch Microsoft haben am Wochenende Security-Updates für Mac-OS X und den Internet Explorer 5.1 heraus gebracht. Beide Softwarepakete sind über die Systemeinstellung "Software aktualisieren" erhältlich.

Das Security Update für das Betriebssystem soll laut Apple die Sicherheit beim Vergeben von Zugriffsrechten auf Programmen erhöhen. Damit schließt der Mac-Hersteller auf die erst letzte Woche vom Technikmagazin Stepwise aufgedeckte Sicherheitslücke, die jedem Anwender auf einer beliebigen Maschine root-Rechte freischalten ließ. Öffnete und schloß man das Terminal und startete danach eines der Utilities "Netinfo Manager", "Installer" oder "Print Center", konnte man sich ohne Eingabe eines Passworts als "root" in das Apple-Unix anmelden, wenn man das Terminal über "Benutzte Objekte" im Apfel-Menü erneut aufrief.

Auch die Macintosh Business Unit (Mac BU) von Microsoft hat ein Leck im Internet Explorer abgedichtet. Da der Browser automatisch MacBinary- und BinHex-Dokumente dekodiert und ausführt, sei Sabotage auf diesem Weg denkbar. Das Security Update soll dies nun verhindern. Anwender von IE 5 unter Mac-OS 9 müssen sich laut Mac-BU keinerlei Sorgen machen.

Apples Sicherheitsupdate lässt sich auch als freier Download über die Knowledge Base des Mac-Herstellers beziehen. pm/mh

0 Kommentare zu diesem Artikel
887940