1855540

Apple schränkt lokale Synchronisation von iOS-Geräten ein

28.10.2013 | 09:48 Uhr |

Die neue iTunes-Version 11.1, die Apple mit OS X Mavericks ausliefert, schränkt die lokale Synchronisation bestimmter Daten mit iOS-Geräten ein.

Bye-bye, lokaler Sync! Apple hat mit OS X Mavericks und der neuen iTunes-Version 11.1 die Möglichkeit gestrichen, lokal via Kabel Kontakte, Kalender, Mail-Accounts oder Safari-Lesezeichen zwischen Mac und iOS-Gerät zu synchronisieren. Der dafür bisher genutzte Tab in iTunes fehlt nämlich in der neuen Version. In der iTunes-Hilfe heißt es dazu lapidar: "Wenn Sie OS X Mavericks 10.9 oder neuer verwenden, werden Ihre Kontakte, Kalender und anderen Informationen auf Ihren Computern und iOS-Geräten über iCloud aktualisiert. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der iCloud-Hilfe unter icloud.com." Nutzer von OS X Mavericks haben also keine Möglichkeit mehr, mit Boardmitteln ihre Daten zwischen iPhone und iPad abzugleichen ohne über die Cloud zu gehen.

Wollen Sie dagegen ohne Nutzung fremder Cloud-Dienste wie Dropbox oder Google Drive Adressen und Termine synchronisieren, bleibt nur der Umweg über eine selbst verwaltete Cloud-Lösung wie Owncloud oder OS X Server.

Gut zu erkennen: In der Kopfleiste fehlt die Auswahlmöglichkeit für Kontakte und Kalender.
Vergrößern Gut zu erkennen: In der Kopfleiste fehlt die Auswahlmöglichkeit für Kontakte und Kalender.
0 Kommentare zu diesem Artikel
1855540