1000440

Apple sieht Schuld für brennende iPod Nanos bei Batteriehersteller

20.08.2008 | 09:46 Uhr |

Laut Apple soll nur ein kleiner Teil der iPod Nanos der ersten Generation von Überhitzung betroffen sein. Schuld soll ein bestimmes Akku-Modell sein.

Das japanische Wirtschaftsministerium ermittelt Fälle überhitzter iPod Nanos , die bei einigen Kunden zu Bränden geführt haben. Apple hat sich nun zu dieser Problematik geäußert . Sehr wenige Exemplare des iPod Nano der ersten Generation, die Apple zwischen September 2005 und Dezember 2006 verkaufte, seien betroffen - insgesamt könne 0,001 Prozent der verkauften Geräte zu Problemen führen. Schuld sei ein Fehler eines eingebauten Akkus eines bestimmten Herstellers. Wer feststellt, dass sein iPod Nano sehr heiß wird, könne sich an Apple Care wenden. Apple werde betroffene Geräte gratis ersetzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1000440